Finanzierung, Mittelstandsbotschafter, solvent

Personalentwicklung für Chefin und Chef – auch eine Ratingfrage

Das Thema Personalrekrutierung und Personalentwicklung ist derzeit sehr aktuell. Stichworte sind zum Beispiel Fachkräftemangel und Generation Y. Unternehmerinnen und Unternehmer haben bei diesen Themen meist ihre Mitarbeiter/innen im Blick.

Aber wie steht es um die eigene “Persönlichkeitsentwicklung” als Unternehmerin oder Unternehmer?!

Wann haben Sie sich dafür zuletzt Zeit genommen? Einmal wieder eine Stärken-Schwächen-Analyse gemacht? Eine Fortbildung besucht? Mit anderen Unternehmer/innen Erfahrungen ausgetauscht? Mit wem besprechen Sie Fragen und Probleme, für die Sie alleine keine passenden Antworten finden – haben Sie eine/n Unternehmerkollegen/in Ihres Vertrauens? Oder einen Dialog- und Austauschpartner innerhalb Ihres Unternehmens oder auch außerhalb?

Nebenbei: In den Ratingsystemen der Kreditinstitute gibt es dazu die Frage nach der “unternehmerischen Qualifikation” der handelnden Persönlichkeiten. Und damit ist beileibe nicht nur die Branchenkenntnis gemeint.

Einige Beispiele für Fragestellungen in diesem Zusammenhang:

1. Beinahe auf jedem Chef/in-Schreibtisch liegen sie (herum): Die kaufmännischen Chefaufgaben, die es oft schwer haben, neben dem Tagesgeschäft zur Geltung zu kommen. Die Unterscheidung “wichtig / dringlich” wird allzu oft Richtung “dringlich” getroffen. Haben Sie Ihre Chefaufgaben definiert und eine Jahresterminplanung dafür erstellt? Wenn Sie diese Fragestellung vertiefen möchten: www.kmu-chefaufgaben-check.de.

2. Ihr Unternehmen wächst. Sehr erfreulich. Damit wachsen und vor allem verändern sich Ihre Chefaufgaben. Es gilt, andere Schwerpunkte zu setzen, sich immer mehr aus dem Tagesgeschäft zurück zu ziehen. Realisieren Sie das stringent und rechtzeitig parallel mit dem Wachstum?

3. Sie wollen – vielleicht im Zusammenhang mit Frage 2 – die zweite Führungsebene in Ihrem Unternehmen ausbauen. Die erste Frage dazu lautet eben nicht, “wen brauche ich?”, sondern “wer bin ich?” Diese Fragestellung haben wir Anfang des Jahres in einer “Unternehmer-Austausch-Runde” diskutiert. Und waren uns einig, dass Unternehmer/innen erst ihr eigenes Stärken-Schwächen- oder auch Arbeits-Profil abklären müssen. Denn Sie suchen für die zweite Ebene Mitarbeiter/innen, die Sie ergänzen können! Und nicht Mitarbeiter/innen, die Sie kopieren! Und natürlich auch Mitarbeiter/innen, die querdenken können und Ihnen auch mal widersprechen (oder doch besser nicht?)!

4. In vielen Unternehmen gibt es im Rahmen der Personalentwicklung auch eine Fortbildungsplanung. Leider kommt in dieser oft die Chefin oder der Chef gar nicht vor.

Ihnen werden weitere Themen einfallen!?

Und noch einmal einen Bogenschlag zurück zum Rating: Informieren Sie Ihre Kreditgeber auch über diese “weichen” Faktoren – also zum Beispiel darüber, wie Sie mit den hier aufgeworfenen vier Fragen bzw. Themen umgehen. Das hilft bei einer angemessenen Beantwortung der “Softfacts” im Rating.


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter