(c) fotolia(c) fotolia

    IT-Sicherheit, Mittelstandsbotschafter

    Ob als Unternehmen oder Unternehmer: Datenschutz betrifft jeden

    Der aktuelle Hacker-Angriff auf den deutschen Bundestag, ist eines der zahllosen Beispiele, die aufgelistet werden könnten, um zu beschreiben, dass das Thema Datenschutz für jedes Unternehmen essentiell wichtig ist. Der heutige Blog-Beitrag richtet sich an alle Unternehmen, die verstärkt mit persönlichen, vertraulichen oder sensiblen Daten arbeiten.  

    Als Unternehmer müssen Sie gewährleisten, dass sensible Daten richtig behandelt werden und auch Ihre Mitarbeiter darüber aufklären, wie die aktuellen Richtlinien laut Bundesdatenschutzgesetz sind. Sollte es bei einem Austausch wichtiger Daten oder Informationen zwischen Ihrem Unternehmen und einem Ihrer Kunden zu einem sogenannten Datenleck kommen, ist das Vertrauen des Kunden in Ihr Unternehmen nachhaltig gestört, was im schlimmsten Fall zu einer Kündigung der Geschäftsverbindung und weiteren rechtlichen Folgen bis hin zur Klage führen kann.

    Um dieses Worst-Case-Szenario zu vermeiden, sollten Sie unter anderem …

    • eine Person bestimmen, die das Thema Datenschutz im Auge behält und darauf hinweist, wenn Datenschutzrichtlinien missachtet werden.
    • Ab einer Unternehmensgröße von mehr als 10 Mitarbeitern schreibt der Gesetzgeber einen Datenschutzbeauftragten vor. Wir empfehlen jedoch auch kleineren Unternehmen dieses Thema pro-aktiv im Auge zu behalten.
    • Ihre Mitarbeiter darüber aufklären IT-Systeme des Unternehmens (Laptops, Server, …) als Arbeits- und nicht als Freizeitmittel zu betrachten.
    • immer freigegebene Hard- bzw. Software verwenden und keine „Free-Downloads“ aus dem Internet zu tätigen.
    • Ihren Arbeitsplatz so schützen, dass unbefugte Personen keine Einsicht auf vertrauliche Dokumente haben – das gilt sowohl für den
      PC-Bildschirm (passwortgeschützter Bildschirmschoner) als auch für Ausdrucke, die im Optimalfall verdeckt auf dem Arbeitsplatz liegen.
    • kryptische Passwörter (Bsp: fGk3!-2I) verwenden und diese in regelmäßigen Abständen aktualisieren.
    • über ein gutes Anti-Viren-Programm verfügen.

    Das Risiko, das aus dem zunehmenden Einsatz von Informationstechnologie entsteht, kann für viele Unternehmen zur wirtschaftlichen Bedrohung werden. Menschliches Fehlverhalten oder technische Fehlfunktion kann nicht immer ausgeschlossen aber doch deutlich reduziert werden, wenn verbindliche Standards gesetzt werden. Was für Sie gilt, gilt auch für uns als Berater und Dienstleister – daher haben wir für uns interne Datenschutzrichtlinien definiert, die den Schutz externer aber auch interner Daten gewährleisten. Damit tun wir alles, damit Ihre Informationen bei uns in sicheren Händen sind.

    Sollten Sie noch weitere Informationen zum Thema Datenschutz benötigen, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


    Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
    Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    CAPTCHA-Bild

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Lesen Sie weiter