© Peshkova / iStock© Peshkova / iStock

    Mobile Business, vernetzt

    Collaboration: Vier Tipps zur Einführung

    Projekt- und standortübergreifende Zusammenarbeit wird im Mittelstand immer wichtiger. Einerseits, weil viele Teams voneinander getrennt arbeiten – andererseits, weil sie ihren Knowhow-Transfer immer effizienter vornehmen müssen.

    Inzwischen gibt es zahlreiche Softwarelösungen, die Collaboration unterstützen. „Deren Einführung allein genügt aber nicht“, mahnt Joachim Weiß von Diva-e Digital Value Enterprise. Entscheidend sei, dass die Mitarbeiter die Collaboration-Software als nützlich empfinden und sie aktiv in ihre Arbeitsprozesse integrieren. Die folgenden vier Schwerpunkte sollten Unternehmer dabei beachten.

    1. Forenbildung

    Erstaunlich häufig ist den Mitarbeitern nicht klar, dass sie über Spezialwissen verfügen. Chefs sollten sie daher ermutigen, Einträge im Unternehmens-Wiki oder -Forum zu machen. Ein kurzer Blogbeitrag oder eine sinnvoll verschlagwortete Notiz reichen aus – bei Bedarf kann ein Rat suchender Kollege den Verfasser persönlich kontaktieren.

    2. Bedienkomfort

    Möglichst umfassende Zugriffs- und Editierrechte einrichten, einfache Interaktionsmöglichkeiten per Likes und Kommentaren anbieten: Je intuitiver der Umgang, desto eher wird Technik genutzt.

    Hier haben wir weitere Tipps und passende Produkte für Sie.

    3. Pilotprojekt

    Gibt es ein Team, das in puncto Collaboration besonderen Bedarf hat? Chefs sollten nach freiwilligen „Early Adopters“ suchen, mit denen sie ein Pilotprojekt durchführen, Feedback sammeln und erste Optimierungen vornehmen. Diese treten später als „Projektpaten“ auf.

    4. Personalisierung

    Bei der Einführung der Collaboration-Software sollten bereits vorhandene Tools integriert werden – am besten auf einer zentralen Plattform. Idealerweise ermöglicht diese jedem Nutzer die Anpassung einer personalisierten Startseite, von welcher aus der Mitarbeiter Zugriff auf alle für ihn wichtigen Funktionen und Inhalte hat.


    Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
    Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    CAPTCHA-Bild

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Lesen Sie weiter


    Allgemein, erfolgreich, Mittelstandsbotschafter, Strategie, Vorsorge

    Wie finden Sie einen seriösen Berater für den Unternehmensverkauf?

    Die auf uns zurollende Welle der Unternehmensnachfolge lässt viele Geschäftsmacher ein lukratives Geschäft wittern. In unseren Beratungsgesprächen mit Unternehmern hören wir regelmäßig von unseriösen Kontaktaufnahmen.  Mein Kollege Ingo Claus hat aufgeschrieben,...