Christoph Leichtweiß ist geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmen der YPOS-Gruppe. 
(c) YPOSChristoph Leichtweiß ist geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmen der YPOS-Gruppe.
(c) YPOS

solvent, Vorsorge

Geldanlage 2017 – so sparen Sie richtig

Der Jahresbeginn ist traditionell eine beliebte Zeit, um die Perspektive für die nächsten Monate zu schärfen. Aus der Sicht eines deutsche Sparers ergibt sich eine sehr unschöne Perspektive. Die privaten Haushalte halten 40 Prozent ihres Geldvermögens in kurzfristigen Rücklagen, wie Sparbuch und Tagesgeldkonten. Aber auch bei betrieblichen Anlegern sind die Einlagen bei Banken auf einem hohen Niveau.

Die Grafik zeigt den 12-Monatszins unter Berücksichtigung der offiziellen Inflation in Deutschland. Ein Ergebnis von -0,9 Prozent bedeutet nichts anderes als einen zu erwartenden Kaufkraftverlust.

Die beide Variablen sind die kurzfristigen Zinsen und die Inflation. Diese Werte sind nicht starr, sondern können sich verändern. Bei den kurzfristigen Zinsen ist zumindest für 2017 wenig Hoffnung auf Besserung in Sicht. Zu schwer wiegen die strukturellen, wirtschaftlichen und politischen Probleme in der Eurozone. Für die Inflation wird ein Wert von 1 bis 2 Prozent erwartet. Das Vorzeichen der zu erwarteten Rendite wird daher wohl das Minuszeichen bleiben.

Dementsprechend wird es zunehmend wichtiger zwischen einer Rücklage für Notfälle und geplante Ausgaben und mittel- bis langfristigen Kapitalanlagen für die Altersvorsorge zu unterscheiden. Hierbei ist eine hohes Maß an Sorgfalt sinnvoll. Die offensichtliche Perspektivlosigkeit bei Sparguthaben könnte sonst dazu führen, dass Anleger „schlechte“ finanzielle Entscheidungen treffen und mehr Risiko eingehen, als es ihre finanzielle Risikobereitschaft erlaubt.

Auch für Unternehmen stellen sich in diesem Umfeld eine Vielzahl von Fragen. Besonders interessant sind die Wechselwirkungen, die sich aus betriebswirtschaftlichen Fragestellungen im Unternehmen und der Perspektive der Eigentümer stellen.


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter


solvent, Vorsorge

Video: Kompaktes Anlegerwissen zur Inflation in 15 Minuten

Die offizielle Inflationsrate hat das Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) erreicht. Warum Anleger dennoch nicht auf eine nachhaltige Zinswende warten sollten, und warum der Blick auf die Kerninflationsrate wichtig ist, erfahren Sie in diesem Video. Weiterhin wird die gefährliche Wirkungskette von zu niedrigen Zinsen und daraus resultierenden Problemstellungen dargestellt.