Handelsblatt News

Merkel holt langjährigen Strategen zurück

Ein ehemaliger CDU-Manager kehrt in die CDU-Zentrale zurück, um die Partei beim Wahlkampf zu stärken. Merkel holt damit einen vertrauten Strategen in die Parteizentrale, für den extra ein neuer Bereich entsteht.

Der Chef-Lobbyist des Autoherstellers Opel und frühere CDU-Manager, Joachim Koschnicke, soll für die Partei in den Wahlkampf ziehen. Koschnicke werde ‘auf eigenen Wunsch’ zum 3. April ins Konrad-Adenauer-Haus zurückkehren und seinen früheren Bereich leiten, schrieb die CDU-Zentrale am Montag im Kurznachrichtendienst Twitter, nachdem ‘Spiegel online’ und ‘FAZ’ darüber berichtet hatten. Vor seinem Wechsel in die Privatwirtschaft war Koschnicke demnach zuständig für den Bereich Strategische Planung und Strategische Kommunikation in der CDU-Parteizentrale.

‘Spiegel online’ berichtete über die Personalie weiter, Merkel hole damit einen langjährigen Vertrauten als Krisenmanager in die Parteizentrale. Für ihn werde eigens ein neuer Bereich geschaffen, der die Themen Strategische Entwicklung, Konkurrenzbeobachtung und Redenschreiben umfassen solle. Die Bundestagswahl ist am 24. September. Mit Martin Schulz als Kanzlerkandidat liegt die SPD laut Umfragen derzeit Kopf an Kopf mit CDU/CSU.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>