Handelsblatt News

Dax pendelt sich bei über 12.000 Punkten ein

Der Dax hat sich am Donnerstag nach anfänglichen Verlusten knapp über der Marke von 12.000 Punkten gehalten. Zum Handelsende gewann der Leitindex 0,09 Prozent auf 12.027,32 Punkte. Der EuroStoxx schloss fester.

Vor der französischen Präsidentschaftswahl am Sonntag schalteten die Märkte nun in den Sicherheitsmodus, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Für größere Engagements sei vor der Wahl kein Platz mehr. ‘Am Montag nach der Frankreich-Wahl werden die Karten neu gemischt’, so Stanzl.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, rückte am Donnerstag um 0,18 Prozent auf 24.036,26 Zähler vor. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,16 Prozent auf 2017,32 Punkte zu.

Nach einem überraschenden Gewinn- und Umsatzsprung im ersten Quartal sprangen die Aktien von BMW zunächst um 1,6 Prozent nach oben, drehten dann aber rasch wieder ins Minus. Zum Handelsende standen sie nur 0,12 Prozent höher. Die Signale für das Gesamtjahr bleiben unverändert verhalten. So peilt BMW weiter nur eine leichte Steigerung des operativen Gewinns (Ebit) an.

Die Papiere der Gea Group fielen nach vorläufigen Zahlen für das Startquartal am MDax-Ende um 3,96 Prozent. Ein Börsianer monierte den schwachen Auftragseingang und die sehr niedrige Marge. Der Anlagenbauer habe den Ausblick auf 2017 zwar bekräftigt, doch dies könnte sich ändern. Die Aareal Bank hob indes wegen eines positiven Sondereffekts im Zusammenhang mit dem Kauf der Corealcredit die Jahresziele an. Die Titel legten weit vorne in dem Index um 2,09 Prozent zu.

Stahlwerte präsentierten sich nach ihrer Vortageserholung wieder schwächer. Salzgitter-Aktien verloren im MDax 0,87 Prozent. Verhaltene Analystenstudien hatten belastet. Im Dax büßten die Anteile von Thyssenkrupp als Schlusslicht 1,72 Prozent ein.

Schwungvolles Wachstum und Bewertungsfantasie – dies lockte neue Käufer in die Aktien von Zooplus. Die Papiere des Onlinehändlers für Heimtierbedarf kletterten nach Eckdaten für das erste Quartal auf ein Rekordhoch von 154,35 Euro und standen zum Schluss bei 154,10 Euro und einem Plus von 7,65 Prozent nur knapp darunter. Der Kursgewinn bedeutete Platz eins im Kleinwerteindex SDax.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,56 Prozent fester bei 3440,03 Punkten. In Paris legte der CAC-40-Index um satte 1,48 Prozent zu. Marktexperten begründeten dies mit guten Aussichten des wirtschaftsfreundlichen Kandidaten Emmanuel Macron für die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag. Dagegen gelang dem Londoner FTSE 100 nur ein knappes Plus von 0,06 Prozent. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann zum europäischen Handelsschluss ein gutes halbes Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,02 Prozent am Vortag auf plus 0,03 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,31 Prozent auf 142,37 Punkte. Der richtungweisende Bund Future verlor 0,37 Prozent auf 162,69 Punkte. Der Euro notierte zuletzt bei 1,0760 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0745 (Mittwoch: 1,0725) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9307 (0,9324) Euro.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>