Carl-Dietrich Sander ist UnternehmerBerater und Mittelstandsbotschafter für Finanzierungsfragen. 
(c) privatCarl-Dietrich Sander ist UnternehmerBerater und Mittelstandsbotschafter für Finanzierungsfragen.
(c) privat

Finanzierung, Mittelstandsbotschafter, solvent

Bargeldeinzahlung bei Ihrer Bank – und doch Überziehung

Die Verschlankung der Geschäftsprozesse bei Banken und Sparkassen führt manches Mal zu “eigenartigen” Konsequenzen – so hat es mir kürzlich ein Bank-Kundenbetreuer berichtet.

Sie haben in Ihrem Unternehmen täglich viele Bargeldgeschäfte und bringen Ihre Kasseneinnahmen täglich oder einige Male in der Woche zur Bank und zahlen ein. Dabei gehen Sie natürlich davon aus, dass Ihre Einzahlung direkt verbucht wird und sich der Stand Ihres Bankkontos direkt verändert:

– Sie führen Ihr Konto im Guthaben: Ihr Guthaben steigt sofort um den Einzahlungsbetrag

– Sie führen Ihr Konto im Soll, nehmen also einen Kontokorrentkredit in Anspruch: Ihr Sollsaldo sinkt direkt um den Einzahlungsbetrag.

In beiden Fällen können bei “enger Kontoführung” Bareinzahlungen ein wichtiges Instrument sein, um Überziehungen des Geschäftsgirokontos zu vermeiden. Und diese sollten Sie unbedingt vermeiden, weil Überziehungen (also Überschreitung der vereinbarten Kreditlinie) im Rating sofort zu negativen Konsequenzen führen.

Diese positive Wirkung einer Einzahlung wird aber nicht bei allen Kreditinstituten “sofort” erfolgen. Hintergrund: Viele Banken und Sparkassen haben die Verarbeitung von Einzahlungen ausgelagert an externe Dienstleister. Ihre Einzahlung, die Sie zum Beispiel in einem wie auch immer genannten Behältnis an die Bank geben, reicht diese ungezählt an den Dienstleister weiter. Dieser verarbeitet (sprich prüft und zählt) diese und gibt den Betrag im Anschluss der Bank bekannt. Dann wird verbucht. Dies kann nach Bank-Angaben durchaus mal zwei bis drei Tage dauern.

Konsequenz: Wenn in einem Beispiel Ihre Kreditlinie von € 50.000 bereits mit € 49.000 in Anspruch genommen ist und Sie zahlen heute € 5.500 Bar-Einnahmen ein – dann wäre Ihr Konto “theoretisch” bei Sofortverbuchung nur noch mit € 43.500 im Soll. Braucht Ihre Bank jetzt aber zwei Tage und morgen zieht ein Lieferant  € 1.500 Lastschrift ein, dann haben Sie morgen eine Überziehung in Höhe von € 500 (€ 49.000 + € 1.500) über die vereinbarte Kreditlinie hinaus. Wenn Sie jetzt noch zu einer Kunden-Kategorie gehören, bei der Ihre Bank Überziehungen nicht mehr manuell prüft, sondern jede noch so kleine Überziehung automatisch (“auto-return”) zurückgibt, dann hat Ihr Lieferant plötzlich eine Rücklastschrift von Ihnen auf dem Schreibtisch. Nicht wirklich gut.

Zinstechnisch werden Sie dafür zwar keine Zinsen bezahlen, weil Ihre Bank die Gutschrift Ihrer Einzahlung mit der “Wertstellung” heute verbuchen wird – aber die Überziehung könnte passieren.

Daher: Wenn Sie Bareinzahler sind und es auf Ihrem Konto schon mal enger wird, sollten Sie mit Ihrer Bank einmal darüber sprechen, wie diese Ihre Bareinzahlungen behandelt. Damit Sie das geschilderte Szenario nicht treffen wird.

Ein ganz anderes Thema im Zusammenhang mit Bareinzahlungen: Welche Gebühren verlangt Ihre Bank für Einzahlungen und Rollengeld? Denken Sie daran: Alles ist Verhandlungssache – wenn Sie eine starke Verhandlungsposition haben.


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>