Handelsblatt News

Ruhe nach dem Gipfelsturm

Nach seinem Hüpfer über die 13.000-Punkte-Marke startet der Dax am Freitag etwas ruhiger in den Handel. Der Leitindex notiert leicht im Plus. Im Fokus der Anleger steht die Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise.

Nach seinem Gipfelsturm auf die 13.000er-Marke am gestrigen Donnerstag gönnt sich der Dax erst einmal eine Verschnaufpause. Am Freitag eröffnete er den Handel 0,1 Prozent höher mit 12.996 Punkten. ‘Für eine Fortsetzung der Rally fehlt es zurzeit an Impulsen’, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. ‘Viele Anleger wollen einen klaren Durchbruch aus der derzeitigen Handelsspanne abwarten, bevor sie einsteigen.’

Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 0,17 Prozent leicht nach. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,02 Prozent.

Einen genauen Blick dürften Anleger heute am Nachmittag auf die US-Verbraucherpreise werfen. Sie könnten Aufschluss darüber geben, wie schnell die US-Notenbank Fed die Leitzinsen erhöht. Die Erzeugerpreise waren am Donnerstag in der Kernrate höher als erwartet ausgefallen und hatten damit die Spekulationen über Zinserhöhungen angeheizt. Der Euro schwächte sich daraufhin leicht ab, am Freitag notierte er 0,2 Prozent fester bei 1,1849 Dollar.

Auf der Unternehmensseite feiert Voltabox am Parkett in Frankfurt Premiere: Mit einem Ausgabekurs von 24 Euro geht der Batteriesystem-Anbieter an die Börse. An der Wall Street legen die US-Kreditinstitute Bank of America und Wells Fargo im Tagesverlaufe ihre Quartalszahlen vor.

Zu den größten Gewinnern am deutschen Aktienmarkt gehörten die Titel von Bayer, sie legten um ein Prozent zu. Der Chemie- und Pharmakonzern verkauft Teile seines Saatgut- und Herbizid-Geschäfts an BASF für 5,9 Milliarden Euro. Titel von Thyssenkrupp, der Lufthansa und BASF eröffneten den Handel ein Prozent schwächer.

Um das weitere Potenzial abschätzen zu können, lohnt laut dem Chartexperten Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin ‘Index Radar’ ein Blick in die Vergangenheit mit ähnlichen Kursausbrüchen nach oben. Daraus errechne sich zunächst ein Potenzial bis auf fast 14.000 Punkte. Ende 2016 notierte der Leitindex noch knapp unterhalb von 11.500 Punkten.

Soll der Index nicht noch deutlich einbrechen, wäre das Börsenjahr 2017 bereits das sechste Gewinnjahr in Folge ab. Sollten die 13 000 Punkte bis Ende 2017 halten, würde sich das Plus seit Ende 2011 dann auf insgesamt mindestens 120 Prozent belaufen.

Es gibt aber auch vorsichtige Stimmen, die auf unter der Oberfläche schwelende Probleme verweisen. An den Aktienmärkten werde schon wieder auf die Versprechen von Donald Trump gesetzt, was nicht gerechtfertigt erscheine, gab Analystin Claudia Windt von der Landesbank Helaba mit Blick auf die vollmundigen Steuersenkungsankündigungen des US-Präsidenten zu bedenken. Indes rumore es im Euroraum angesichts der Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen in Spanien, und die Franzosen begännen, ihrem Präsidenten Emmanuel Macron zu misstrauen.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>