Handelsblatt News

Drei Parteien legen in der Wählergunst leicht zu

Das Sondierungspapier von Union und SPD wird bei den Sozialdemokraten parteiintern stark kritisiert. Doch die Genossen konnten noch vor dem Ende der Gespräche in der Wählergunst zulegen. Grüne und FDP verlieren hingegen.

Union, SPD und AfD haben in der Wählergunst zugelegt. CDU/CSU hätten gegenüber der Vorwoche ebenso einen Prozentpunkt gewonnen wie die Sozialdemokraten, berichtete ‘Bild am Sonntag’ vorab unter Berufung auf den Sonntagstrend des Instituts Emnid. Die Union komme damit auf 34 und die SPD auf 21 Prozent. Auch die AfD lege einen Punkt auf 13 Prozent zu. Die Linke erreiche wie in der Vorwoche neun Prozent, während Grüne und FDP je einen Punkt verlieren auf elf beziehungsweise acht Prozent.

Für die Erhebung wurden den Angaben zufolge 1.899 Personen zwischen dem 4. und 10. Januar befragt. Damit fand die Erhebung noch vor dem Ende der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD statt. Die drei Parteien hatten sich am Freitagmorgen darauf verständigt, Koalitionsverhandlungen aufnehmen zu wollen.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>