Handelsblatt News

Nikkei unter Druck – Dollar gibt nach

Die Investoren am japanischen Aktienmarkt fiebern der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise entgegen. Der Nikkei gibt nach.

Vor der Veröffentlichung mit Spannung erwarteter US-Inflationsdaten hat am Mittwoch Nervosität den Handel an Asiens Börsen geprägt. In Tokio notierte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,6 Prozent tiefer mit 21.109 Punkten. Der MSCI-Index für Aktien aus der Region Asien/Pazifik mit Ausnahme Japans legte dagegen 0,4 Prozent zu.

Anleger fiebern der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise im Januar entgegen. Sie erhofften sich davon neue Aufschlüsse, ob die Notenbank (Fed) einen aggressiveren Kurs bei ihren angestrebten Zinserhöhungen einschlagen wird.

An den Devisenmärkten in Fernost tendierte der Euro fester mit 1,2382 Dollar. Auch zum Yen gab die US-Währung nach und lag bei 107,06 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9325 Franken je Dollar und 1,1545 Franken je Euro gehandelt. 1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>