Handelsblatt News

Ubers Verlust zurückgegangen

Dem Fahrvermittler ist es laut einem Bericht gelungen, im abgelaufenen Quartal den Verlust zu senken. Auch beim Umsatz schneidet die Firma besser ab.

Der Fahrdienstvermittler Uber hat einem Medienbericht zufolge seinen Verlust im abgelaufenen Quartal verringert. Das Minus liegt laut dem “Wall Street Journal”, das sich auf einen Finanzbericht bezieht, bei 1,1 Milliarden Dollar. Im vorangegangenen Quartal wies Uber noch einen Verlust von 1,46 Milliarden Dollar aus. Der Umsatz legte um zwölf Prozent auf 2,26 Milliarden Dollar zu, im Vierteljahr davor lag der Umsatz bei zwei Milliarden Dollar.

Der Bruttobuchungsumsatz, also der Betrag, bevor das Unternehmen eine 25-prozentige Kommission pro Fahrt abzweigt, stieg um 14 Prozent vom vorangegangenen Quartal auf 11,06 Milliarden Dollar. Im Jahr zuvor waren es noch 6,9 Milliarden Dollar, was einen Anstieg von rund 60 Prozent bedeutet.

Konzernchef Dara Khowsrowshahi deutete dem Bericht nach gegenüber Investoren an, er wolle mit Blick auf einen möglichen Börsengang im Jahr 2019 die Finanzen des Unternehmens stabilisieren. Der frühere Chef, Travis Kalanick, habe nach “Wachstum zu jedem Preis” gestrebt. Der mögliche IPO ist wohl auch der Grund, wieso das Unternehmen seit noch nicht allzu langer Zeit, Details über seine Finanzen veröffentlicht.

Trotz der guten Zahlen im jüngsten Quartal hat Uber ein skandalträchtiges Jahr hinter sich bringen müssen: Dazu gehörten ein Skandal um sexuelle Belästigung, die Ablöse von Ex-Chef Travis Kalanick sowie die Beilegung eines Rechtsstreits mit der Google-Tochter Waymo.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>