Handelsblatt News

Microsoft will Sicherheit seiner Geräte mithilfe von Linux verbessern

Linux galt für Microsoft lange als Gefahr für geistiges Eigentum. Bei der Sicherheit setzt der Konzern nun aber doch auf den Rivalen statt auf Windows.

Hard- und Softwarehersteller Microsoft wird auf seinen früheren Rivalen Linux zurückgreifen, um die Sicherheit seiner Geräte zu verbessern. Der Präsident des Konzerns, Brad Smith, sagte am Montag bei einer Konferenz in San Francisco, Microsoft werde bei neuen Sicherheitsprogrammen auf Software auf Basis des Linux-Betriebssystems setzen statt auf Windows. Damit sollen etwa mit dem Internet verbundene Spielzeuge und andere Nutzergeräte geschützt werden.

Laut Smith will Microsoft die Sicherheit von Mikrocontrollern verbessern, über die mehr und mehr Smart-Home-Geräte betrieben werden. Die Gefahr für die Systeme sei 2016 deutlich geworden, als bei einem Botnet-Angriff Router, Webkameras und andere mit dem Netz verbundene Haushaltsgeräte fremdgesteuert und so große Teile des Internets lahmgelegt wurden.

Microsoft hatte das freie und öffentlich einseh- und veränderbare Linux einst als Gefahr für das geistige Eigentum bezeichnet. In den vergangenen Jahren nahm Microsoft von diesem Ansatz aber Abstand.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>