Handelsblatt News

Autonomes Fahren – Intel-Firma Mobileye sichert sich Riesenauftrag

Mobileye ist ein Spezialist für Kameras und Sensoren für das selbstfahrende Auto. Nun sichert sich die Intel-Tochter einen Auftrag für Millionen Fahrzeuge.

Der zum Chip-Riesen Intel gehörende Zulieferer Mobileye wird einen großen europäischen Autobauer auf dem Weg zum autonomen Fahren unterstützen. Der Name des Herstellers wurde dabei am Donnerstag allerdings nicht genannt. Auch sonst blieben Details zu dem Deal knapp. Intel teilte lediglich mit, dass über die Laufzeit des Vertrags – das seien in der Autoindustrie typischerweise mehr als fünf Jahre – acht Millionen Fahrzeuge mit Technik von Mobileye ausgerüstet werden sollen.

Die Firma aus Israel, die Intel vor gut einem Jahr für 15 Milliarden Dollar übernahm, ist ein Spezialist für Kameras und andere Sensoren sowie dazugehörige Computer fortgeschrittener Assistenzsysteme. Für das Jahr 2021 kündigte Mobileye einen neuen Chip mit dem Namen EyeQ5 an, der komplett selbstfahrende Fahrzeuge unterstützen soll.

Intel und Mobileye sind bereits eng in die Roboterwagen-Entwicklung von BMW eingebunden. Im vergangenen Jahr unterzeichnete Mobileye auch eine Kooperationsvereinbarung mit Volkswagen.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>