Handelsblatt News

Gefälschte ICO-Webseite soll Investoren vor Krypto-Betrug warnen

Die US-Börsenaufsicht SEC hat eine gefälschte ICO-Webseite kreiert. Damit sollen Investoren vor den Fallstricken bei Krypto-Börsengängen gewarnt werden.

Die schicke, hochmoderne Webseite der digitalen Währung HoweyCoins lockt mit Bildern von luxuriösen Reisezielen und Prominenten, die für Kryptowährung werben. Investoren könnten mit mindestens 1 Prozent Tagesrendite rechnen, heißt es. HoweyCoin sei ‘das neueste und einzige Münzangebot, das die Magie des Münzhandels und die Spannung und die garantierten Erträge der Reisebranche verbindet.’

Doch alles ist fake.

Ein Klick auf ‘Buy Coins Now’ leitet potenzielle Investoren auf die Website der US-Börsenaufsicht SEC weiter, wo sie eine deutliche Warnung finden: ‘Wenn Sie auf ein Investmentangebot wie dieses reagiert hätten, hätten Sie betrogen werden können – HoweyCoins sind komplett gefälscht!’ Damit will die SEC zeigen, dass ICOs (Initial Coin Offerings) – in denen Unternehmen digitale Münzen verkaufen, die schließlich für Waren oder Dienstleistungen eingelöst werden können – anfällig sind für Betrug.

Augenzwinkernd erklärt die US-Behörde: ‘Wenn Sie jemals in Versuchung geraten, sich auf eine heiße Investitionsmöglichkeit im Zusammenhang mit Luxusreisen einzulassen, hat die SEC ein Angebot für Sie… Doch bitte erwarten Sie nicht, dass die SEC Sie an einen exotischen Ort fliegt – denn das Angebot ist nicht echt.’

‘Das schnelle Wachstum des ICO-Marktes und seine weitverbreitete Förderung als neue Investitionsmöglichkeit hat einen fruchtbaren Boden für Schwindler geschaffen’, warnte Jay Clayton, Vorsitzender der SEC. ‘Wir begrüßen neue Technologien, aber wir wollen auch, dass Investoren sehen, wie Betrug aussieht, deshalb haben wir diese Bildungsseite mit vielen der klassischen Warnzeichen für Betrug erstellt.’

Der Mitbegründer der bekannten Kryptowährung Ethereum, Vitalik Buterin, lobte die Idee der SEC auf Twitter als ‘großartig’.

Die gefälschte ICO-Website der SEC wurde in der gleichen Woche wie die Blockchain-Konferenz Consensus in New York auf Sendung gebracht. Obwohl er für sich selbst und nicht unbedingt für seine Behörde sprach, sagte Robert Cohen, Leiter der SEC Enforcement Division Cyber Unit, auf der Konferenz, dass er Innovation rund um Blockchain nicht behindern wolle. ‘Die Kommission ermutigt Wege zur Kapitalbeschaffung, wir regulieren nicht die Technologie – wir regulieren die Finanzindustrie und die Märkte.’

Es ist nicht der erste Stunt der SEC. Im Jahr 2003 schuf die Behörde ein gefälschtes Hedge-Fonds-Angebot mit dem Namen GRDI Select LP, wobei der Name eine Referenz an die Gier (Englisch: greed) ist.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>