Mittelstandsbotschafter, solvent

Hubschrauber mit EZB Helikopter-Geld in Irland abgestürzt

Um die lahmende Wirtschaft in der Eurozone anzukurbeln, plant die Europäische Zentralbank (EZB), jedem Bürger zehn Prozent seiner durchschnittlichen Einkommensteuerlast der letzten drei Jahre per Direktüberweisung zur Verfügung zu stellen. Weiterhin muss der Empfänger durch Depotauszüge nachweisen, dass er mindestens 25.000 Euro in europäischen Aktien angelegt hat. Kritiker bemängeln, dass hierdurch Besserverdienende und spekulative Sachkapitalisten begünstigt werden.

solvent, Strategie

Jeder hat Anleihen, aber wird das Risiko vernünftig bezahlt? Ein Denkanstoss (auch) für betriebliche Anleger

Die meisten Anleger haben ihr Vermögen auf verschiedene Banken und Versicherungen verteilt. Letztendlich liegt es dennoch größtenteils im gleichen Topf. Im aktuellen Umfeld kann niemand verbindlich einschätzen, wie groß die Gefahr im „Euroland Anleihetopf“ wirklich ist. Dies ist auch ein Denkanstoß für betriebliche Anleger.

Mittelstandsbotschafter, solvent, Vorsorge

Warum es aktuell so schwierig ist, Aktien zu besitzen

Die vergangenen Wochen zeichneten sich durch fallende Aktienmärkte und steigende Kurse von Staatsanleihen aus. Der Mechanismus ist grundsätzlich nachvollziehbar, da Aktien bei positiver und Staatsanleihen bei negativer Zukunftserwartung die Favoritenrolle einnehmen....

solvent

Strafzinsen – Pflichtlektüre zur Unterscheidung zwischen Symptomen und Ursachen

Nach der Europäischen Zentralbank (EZB) hat nun auch die Japanische Notenbank (BOJ) Strafzinsen für Einlagen der Banken eingeführt. Doch selbst in einem aufstrebenden Land wie China wirken sich Kredite immer weniger auf das Wachstum der Wirtschaft aus. Wir erklären Ihnen die strukturellen Hintergründe des globales Zinstrends und warum alle finanziellen Aspekte auf den Prüfstand gehören.

solvent, Strategie

Kapitalmärkte & Co: Was Anleger jetzt wissen müssen

In diesem Video erfahren Sie, dass: Aktien steigen oder fallen können… Interessanter sind für Sie aber sicherlich die langfristigen Renditeerwartungen, die sich aus den aktuellen Bewertungen am Aktien- und Anleihemarkt ableiten lassen. Manche Länder unter dem gefallenen Ölpreis leiden, während andere profitieren… Wichtiger für Sie dürfte allerdings sein, warum und wie Sie Inflationsschutz in Ihre persönliche Anlagestrategie integrieren können. China nicht mehr so stark wächst wie früher… Sie das aber nicht ändern können und was nun besonders für deutsche Anleger zu tun ist. Dass der US-Dollar gegenüber dem Euro weiter aufwerten könnte. Oder auch nicht… Sinnvoller als eine Meinung ist es jetzt aber die Fremdwährungsrisiken im eigenen Depot zu erkennen.

solvent

Das Börsenjahr 2015: Rückblick, Erfolgsfaktoren und Währungsrisiken

Das Börsenjahr 2015 wird mit unterdurchschnittlichen Renditen und überdurchschnittlich starken Schwankungen in die Geschichte eingehen. Die Sorgenfalten vieler Anleger dürften tiefer und graue Haare etwas mehr geworden sein. Wir schauen auf die Erfolgsfaktoren und insbesondere den Einfluß des Währungsrisikos auf die Wertentwicklung.

Allgemein, solvent

China und Kursverluste: Strategische Einordnung für Anleger und zeitlose Handlungsideen

Die Abwertung der chinesischen Währung und die Kursverluste bei Aktien verstärken die Sorgen bzgl. der globalen Konjunktur. Nach einer Einordnung der Auswirkungen auf verwandte Vermögensklassen (Rohstoffe und Währungen) wird der unvorhersehbare Fokuswechsel der Marktteilnehmer zwischen Inflation und Konjunktur als wichtiger Einflußfaktor für die Entwicklung der Kapitalmärkte vorgestellt. Zeitlose Handlungsempfehlungen runden das Video ab.

Allgemein, Finanzierung, solvent

Immobilienfinanzierung: Wie findet man zur „richtigen“ Zinsbindung?

In diesem Videobeitrag erfahren Sie, welche Aspekte bei der Gestaltung einer Immobilienfinanzierung und der Wahl einer passenden Zinsbindung zu berücksichtigen sind. Mathematik, Zinsen, Inflation und finanzielle Risikobereitschaft werden in einer praxisorientierten Weise verknüpft.