Mittelstandsbotschafter, solvent, Vorsorge

Börsenbewegungen: Sind zweistellige Verluste ungewöhnlich?

Das Glas ist halb leer. Diese fünf Worte bringen die jüngsten Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten auf den Punkt. Obwohl sich die konjunkturelle Nachrichtenlage in den letzten Wochen nicht wesentlich verändert hat (da war das Glas noch halb voll), sind in den vergangenen Tagen starke Bewegungen bei den Preisen verschiedenster Vermögenswerte zu beobachten. Es sind also weniger neue Fakten, sondern vielmehr eine verändernde Sicht der Dinge, die für die starken Bewegungen verantwortlich ist.

solvent, Vorsorge

Renditen und Inflation – Denkanstöße für die eigene Geldanlage

Inflation ist aktuell nicht das beherrschende Thema bei den Anlegern. Dementsprechend gilt weiter die Devise: Niedrige Inflation nach offizieller Lesart bedeutet niedrige Zinsen und anhaltende Interventionen durch die Notenbank. Das verlängert den Anlagenotstand und erhöhte das Risiko finanzieller Fehlentscheidungen. Es gilt verschiedene Themenfelder zu betrachten…

Allgemein, Mittelstandsbotschafter, solvent

Griechenland im Blick – Aber die politische Marktwirtschaft im Fokus

Die nicht endenden Diskussionen zwischen Griechenland und seinen Gläubigern zehren an den Nerven der Anleger. Gekoppelt mit einer imposanten Medienpräsenz geht häufig der Blick für die langfristige Einordnung verloren. Zudem übertüncht diese Art von Großereignis die eigentlichen Handlungsfelder eines privaten Anlegers.

Allgemein, Mittelstandsbotschafter, solvent, Vorsorge

Niedrige Zinsen, vielfältige Probleme

Ein Gläubiger (Sparer, Anleger) kann langfristig nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner dauerhaft als Zins leisten kann. Konnten Anleger in den letzten drei Jahrzehnten mit dem Kauf von Staats- oder Unternehmensanleihen solider Schuldner noch einen realen Vermögenserhalt nach Steuern und Kosten generieren, so ist dies mittlerweile nicht mehr möglich.