Dax

solvent, Vorsorge

Allzeithoch im DAX, negative Renditen bei Staatsanleihen

Der deutsche Leitindex DAX30 hat jüngst zum ersten Mal in seiner Geschichte die Marke von 13.000 Punkte überschritten. Gleichzeitig weisen kurz laufende deutsche Staatsanleihen eine negative Verzinsung auf. Zu diesem Preis der Sicherheit kommt noch der Kaufkraftverlust durch Inflation. Jedoch sollte man sich davor hüten von gleichbleibend niedrigen Zinsen auf stabile oder konstant steigende Vermögenspreise zu schließen.

solvent

Rekordjagd beim DAX – Einordnung für Anleger

12.000 Punkte im DAX. Und nun? In diesem Video schauen wir kurz auf die Stimmung bei den deutschen Unternehmen und die Parallelen zu den Aktienkursen. Da ein Indexstand wenig aussagt betrachten wir die Bewertungen im langfristigen Kontext. Ein Blick auf die Dividendenrendite im DAX darf natürlich nicht fehlen. Abschließend wird die Brücke von den Marktbewegungen zum eigenen Depot geschlagen.

solvent, Vorsorge

“Kaufsignale bestätigt”: Ein Kommentar zum Aktienmarkt vom Herausgeber der “Börsensignale”

Zwar stehen noch nicht alle Signale im Plus, aber die Mehrheit bei den Kaufsignalen wurde inzwischen deutlich ausgebaut. Nicht nur die US-Indizes melden bereits seit August neue Hochs, sondern auch der Dax kam bis Redaktionsschluss gut voran. Beunruhigend ist allerdings weiterhin, dass sich einige langfristige Zinsen, etwa in Japan, der Schweiz oder Deutschland, zäh unter der Nulllinie halten.

solvent

Das Börsenjahr 2015: Rückblick, Erfolgsfaktoren und Währungsrisiken

Das Börsenjahr 2015 wird mit unterdurchschnittlichen Renditen und überdurchschnittlich starken Schwankungen in die Geschichte eingehen. Die Sorgenfalten vieler Anleger dürften tiefer und graue Haare etwas mehr geworden sein. Wir schauen auf die Erfolgsfaktoren und insbesondere den Einfluß des Währungsrisikos auf die Wertentwicklung.

Allgemein, solvent

Hat „Super Mario“ die Jahresendrally gezündet?

Die jüngsten Kommentare der Europäischen Zentralbank und die Marktreaktionen werden wohl dafür sorgen, dass uns der Anlagenotstand mit alle Nebenwirkungen auf absehbare Zeit erhalten bleibt. Wir blicken auf die Marktreaktionen in den verschiedenen Segmenten der internationalen Kapitalmärkte und ziehen ein Fazit.

Mittelstandsbotschafter, solvent

Herausforderung Risikostreuung im Umfeld des Anlagenotstands

Es gibt keine Zinsen, also müssen Anleger „mehr“ Risiko in Kauf nehmen, um Renditen verdienen zu können. Diese simple Logik vernachlässigt allerdings, dass das Risiko nicht immer gleich ist und vor allem nicht nur nach dem aktuellen Punktestand eines Aktienindizes beurteilt werden kann. Mehr Risiko einzugehen ist heute simpel, echte Risikostreuung zu erreichen schwieriger denn je.