Erbrecht

solvent, Vorsorge

Neues EU-Erbrecht: Das ändert sich für Deutsche

Die neue EU-Erbrechtsverordnung, die am 17. August in Kraft tritt, bringt einige Veränderungen mit sich. Das betrifft auch Deutsche, die in ihrem Testament einen guten Zweck unterstützen wollen oder in ihrem Letzten Willen bereits eine gemeinnützige Organisation berücksichtigt haben. Im Interview erklärt der Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge, Jan Bittler, was beachtet werden muss.

solvent, Steuern

Neues EU-Erbrecht: Was man dringend beachten sollte

Auf Erbfälle, die nach dem 16. August 2015 eintreten, wird neben dem nationalen Erbrecht künftig auch die neue EU-Erbrechtsverordnung anwendbar sein. Besonders für Nachlässe mit Auslandsbezug wird es erhebliche Neuerungen geben. Doch wer im Ausland wohnt, arbeitet oder dort Immobilien besitzt, kann davon auch profitieren.

Mittelstandsbotschafter, Steuern, Vorsorge

Testamente besser mit Rechtswahl

Die EU führt einen grundlegenden Wandel im Erbrecht ein. Künftig gilt nicht mehr automatisch das Recht des Landes, dessen Staatsangehörigkeit der Verstorbene hatte. Vielmehr kommt es künftig auf den letzten gewöhnlichen Aufenthaltsort an. Für diejenigen, die sich häufig oder dauerhaft in einem EU-Mitgliedstaat aufhalten, kann also plötzlich ausländisches statt deutsches Erbrecht gelten.