EZB

solvent, Vorsorge

Notenbank beharrt auf Nullzins, Anleger sollten besonnen handeln

Der Leitzins für den Euroraum bleibt bei null Prozent. Das Ankaufprogramm für Anleihen in Höhe von monatlich 60 Milliarden Euro wird bis mindestens Mitte Dezember 2017 fortgesetzt. Banken zahlen weiterhin 0,4 Prozent Zinsen für Einlagen, die sie bei der Europäischen Zentralbank (EZB) halten. Die Notenbank geht bei ihrer Geldpolitik „geduldig und beharrlich“ vor. Anleger sollten über die Gründe, die zur Entscheidung der Notenbank führten nicht diskutieren, sondern sich mit den Folgen beschäftigen. Sowohl im Wertpapierdepot, als auch der Altersvorsorge besteht Handlungsbedarf.

Finanzierung, informiert, Kolumne, Politik, solvent

Negativzins: Was Banken und Kreditkunden bedenken sollten

Als Fachanwalt für Bank-und Kapitalmarktrecht möchte ich in dieser Kolumne klären, inwieweit Kreditkunden von negativen Zinsen profitieren könnten – und was die Fachleute in den Banken über die aktuelle und künftig zu erwartende Rechtsprechung wissen sollten.

informiert, Kolumne, Politik, solvent, Vorsorge

Wohin die Nullzinspolitik führt – und wie sich Anleger 2016 positionieren sollten

Das Weltfinanzsystem gleicht einem Kartenhaus voller Schulden. Mit ihrer Geldpolitik haben die Notenbanken bisher nur Staats- und Bankenpleiten verhindert. Doch seit der letzten Krise ist der weltweite Schuldenberg um weitere 50.000 Milliarden Dollar gestiegen. Wie Anleger sich jetzt positionieren müssen und wie die Politik die nächste Weltwirtschaftskrise verhindern kann.

Allgemein, solvent

Hat „Super Mario“ die Jahresendrally gezündet?

Die jüngsten Kommentare der Europäischen Zentralbank und die Marktreaktionen werden wohl dafür sorgen, dass uns der Anlagenotstand mit alle Nebenwirkungen auf absehbare Zeit erhalten bleibt. Wir blicken auf die Marktreaktionen in den verschiedenen Segmenten der internationalen Kapitalmärkte und ziehen ein Fazit.

informiert, Märkte & Branchen, Politik, Seitenblick

Die Null mag schwarz sein – die 1.140 Milliarden aber sind rot

Der Bundesfinanzminister hat Grund zum Jubeln, die schwarze Null im Bundeshaushalt ist geschafft. Doch weniger aufgrund soliden Wirtschaftens, sondern unter anderem deshalb, weil er dank der Schützenhilfe der EZB zum Nulltarif umschulden kann. Noch bevor die Notenbanker heute einen weiteren – ihren bislang größten – Tabubruch verkündeten, konnte Deutschland fünfjährige Anleihen zu einem Zinssatz von null Prozent platzieren: So billig war Geld noch nie.