Mobilität

erfolgreich, Mittelstandsbotschafter, Mobile Business, Personal

Technik, die uns an den Schreibtisch fesselt

Privat nutzen wir Smartphones, Tablets und Co. ganz selbstverständlich – in Unternehmen zeigt sich jedoch ein 2:1-Verhältnis von fest installierten zu mobilen Technologien. Eine aktuelle Studie belegt, dass mehr Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsplatzes das...

erfolgreich, Fuhrpark, Mittelstandsbotschafter

Kunst im deutschen Fuhrpark? Die Car Policy: ein Regelwerk für Dienstwagen

Ein blaues Pferd, eine lila Wiese und ein pinker Himmel. Klingt das nach einer Szene aus Ihrem Fuhrpark? Wohl noch nicht, denn nur wenige Unternehmen haben bisher eine Dienstwagenrichtlinie implementiert, die den Unternehmen als wichtige Orientierung einen starken Rahmen gibt und dennoch Raum für unternehmerische Freiheit lässt. Aber es wird Zeit für ein wenig Expressionismus in Ihrem Fuhrpark und das nicht nur, weil sich der 100. Todestag von Franz Marc in diesem Jahr jährt.

erfolgreich, Fuhrpark, Mittelstandsbotschafter

Generation Y und der Abschied vom Automobil?

„Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ – unsere liebsten Statussymbole? Sprach der populäre Sparkassen-Slogan in den 90er Jahren noch viele Kunden an, würde er die heutige Generation Y wohl kaum noch überzeugen. Warum das so ist – und was das für Fuhrpark-Betreiber im Mittelstand bedeuten dürfte.

Mobile Business, vernetzt

„Deutscher Mittelstand gelähmt- aus Angst vor der Cloud“

Mobilität ist das Trendwort unserer Zeit. Dank Smartphones und Tablets ist heutzutage jeder immer und überall erreichbar. Mit Apps für praktisch jede Funktion kann alles von Banking über Shopping bis zur Steuerung der Heizung von unterwegs geregelt werden. Nicht nur im Privaten ist das bequem und praktisch, auch im Beruf spielt Mobilität eine immer größere Rolle.

Fuhrpark, informiert, Politik

Brandbrief zur Maut: Wie wir alle in die Schneewittchen-Falle gelockt werden

Wie Schneewittchen im Märchen dazu verleitet wird, in den vergifteten Apfel zu beißen, so versuchen Politiker heute mit vermeintlichen Mehreinnahmen in Millionenhöhe die Bürger von den Vorteilen der Maut zu überzeugen. Jene Millionen könnten in den mutmaßlichen Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Sie denken damit sind Schlaglöcher und alter Fahrbahnbelag Schnee von gestern? Dann muss ich Sie leider enttäuschen.