© Getty Images© Getty Images

    erfolgreich, Personal

    Top-Jobs: Intern oder extern besetzen?

    Jahrelanger Einsatz und dann doch kein Vorankommen? Laut aktueller Studie „Talent Management im Mittelstand“ der Unternehmensberatung ROC wird jede zweite Führungsposition extern besetzt – Talente aus den eigenen Reihen haben das Nachsehen.

    Davon erhoffen sich die befragten Firmen vor allem: „frischen Wind“. Gleichzeitig glauben sie aber an die motivierende Wirkung von „internen Karriereperspektiven“. Zumal es laut Studie an internem Potenzial nicht mangelt – weder qualitativ noch quantitativ. Der starke Fokus auf die interne Wirkung von Talentmanagement bei gleichzeitig hohem Anteil an extern rekrutierten Führungskräften sei „nur scheinbar ein Widerspruch“, findet Prof. Daniela Eisele, wissenschaftliche Leiterin der Studie: „Vielmehr zeigt sich darin deutlich, dass Talentmanagement in vielen Unternehmen immer noch eher eine Incentive-Veranstaltung ist als ein strategisches Führungsinstrument.“


    Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
    Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    CAPTCHA-Bild

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Lesen Sie weiter