erfolgreich, Fuhrpark, Seitenblick

IAA 2015: Konkurrenz kooperiert

Spätestens das autonome Fahren dürfte den etablierten Autobauern klargemacht haben, welch potente Konkurrenz ihnen in der Internetwirtschaft erwachsen ist: Schon lange profitiert die Hightechbranche von der Vernetzung der Verkehrsströme und peitscht diese Entwicklung mit dem für sie typischen Innovationstempo voran. 

Auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) zeigen nun auch Anbieter wie Google, Deutsche Telekom oder Samsung ihre Beiträge zur Mobilität der Zukunft – und wildern damit im Hinterhof der Autokonzerne. Die wiederum entdecken Elektronikmessen wie die CES für sich – und deutsche Premiumhersteller wagen gar den Schulterschluss und investieren gemeinsam Milliarden in Navigations- und Kartendienste. In unserem IAA-Spezial im demnächst erscheinenden September-Heft zeigen wir ab Seite 14, wie der mittelständische Fuhrpark von diesem Wettbewerb profitiert.

Auch die Regierung hat erkannt, wohin die Reise geht – und lobt kurz vor Messestart millionenschwere Fördermittel für Fahrzeug- und Systemtechnologien aus. So viel Weitsicht war ihr bei der legendären Prognose zur Verbreitung der Elektromobilität nicht beschieden: Vom Ziel „eine Million zugelassene E-Autos bis 2020“ scheint der Markt mit jeder IAA weiter entfernt. Auch unsere Leser bleiben skeptisch (siehe Grafik).

(c) Creditreform-Magazin 9/15

(c) Creditreform-Magazin 9/15

Kooperationen von Konkurrenten gibt es aber nicht nur in der Autobranche: Ab Seite 28 untersuchen wir im September-Heft, wann Absprachen und sogar Kartelle erlaubt sind. Und Beispiele, warum sich Wettbewerber Maschinen, Infrastruktur und sogar Personal leihen, finden sich auf creditreform-magazin.de/nachbarschaftshilfe


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter