Bereits zum Launch des Macintosh im Jahr 1984 erzählte das Unternehmen mit dem Spot „1984“ eine Geschichte, in der es nur um das Lebensgefühl geht, für das der Mac steht. 
(c) screenshotBereits zum Launch des Macintosh im Jahr 1984 erzählte das Unternehmen mit dem Spot „1984“ eine Geschichte, in der es nur um das Lebensgefühl geht, für das der Mac steht.
(c) screenshot

    erfolgreich, Marketing & Vertrieb

    Storytelling bei Apple, Siemens & Co.: Von diesen Kampagnen kann der Mittelstand lernen

    Am Beispiel der folgenden Storytelling-Kampagnen von Apple, Bosch, Siemens & Co. finden Unternehmer Inspirationen für die eigene Firma.

    Apple: Bereits im Jahr 1984, zum Launch des Macintosh, thematisierte das Unternehmen in der Werbung nicht Festplattengrößen und Prozessoren, sondern erzählte mit dem Spot „1984“ eine Geschichte, in der es nur um das Lebensgefühl geht, für das der Mac steht. Und diese Strategie hat Apple sehr erfolgreich bis heute durchgehalten.

    Bosch: Der Technologie-Konzern stellt Menschen in den Mittelpunkt, denen seine Produkte in ihrem Leben helfen.

    Die Nutzer selbst wurden ebenfalls zu Storytellern: Für die weltweite Kampagne #lovemyfridge erzählten sie, warum sie ihren Kühlschrank lieben:

    Mammut: Auch der Bergsportausrüster gehört zu den Geschichtenerzählern, der schon 2006 auffiel mit Geschichten rund um die Rentnerin Mary Woodbridge, die angeblich als erste Seniorin den Mount Everest besteigen wollte. Die Kampagne entpuppte sich als Marketing-Gag, verbunden mit dem Hinweis, dass allzu gute Kleidung und Ausrüstung nicht zu leichtsinnigem Verhalten verleiten sollten: http://www.mary-woodbridge.co.uk/

    Siemens: Mit seiner Kampagne „\answers“ und Geschichten wie „Helping Hand“, die zeigen, wie Menschen von der Siemens-Lösungen profitieren, gehörte das Unternehmen zu den Storytelling-Vorreitern in Deutschland.


    Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
    Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    CAPTCHA-Bild

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Lesen Sie weiter