© Frank Ramspott / DigitalVision Vectors / Getty Images© Frank Ramspott / DigitalVision Vectors / Getty Images

    erfolgreich, Personal

    Kurz erklärt: Vorschriften für den Pausenraum

    Wenn der Tag einmal besonders hektisch ist oder wenn man sich nicht ganz wohlfühlt, kommt eine kurze Ruhepause jedem Mitarbeiter recht. Doch was schreibt der Gesetzgeber in Sachen Rückzugsmöglichkeiten vor?

     

    Die Vorschrift

    Unternehmen müssen grundsätzlich Pausenräume einrichten, wenn sie mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen oder, so die Arbeitsstättenregeln (ASR), „Sicherheits- und Gesundheitsgründe dies erfordern“. Existieren jedoch Büros oder vergleichbare Räume, zu denen Kunden keinen Zutritt haben und in denen etwa Telefone nicht ständig klingeln, erfüllen diese Zimmer ebenfalls den Zweck.

    Der Raum

    Jedem Nutzer muss mindestens ein Quadratmeter in einem in sich abgeschlossenen Raum beziehungsweise in einem abgetrennten Bereich zur Verfügung gestellt werden. Eine Zimmergröße von sechs Quadratmetern darf jedoch nicht unterschritten werden. Der Raum sollte möglichst über Tageslicht verfügen. Eine gute Beleuchtung sowie Belüftung sind ebenfalls vorgeschrieben. Vibrationen, Staub, Dämpfe und Gerüche sind dagegen tabu. Auch Abstellräume ohne Außenlicht genügen den Anforderungen nicht. Zu guter Letzt gilt: Pausenräume müssen so gelegen sein, dass sie für die Mitarbeiter innerhalb von fünf Minuten erreichbar sind.

    Ein PDF mit den aktuellen Vorschriften der ASR finden Sie hier.

    Das Inventar

    Tisch und Sitzgelegenheiten gehören zum Standard, genauso ein Abfalleimer mit Deckel, um Gerüche zu vermeiden. Gibt es keine Firmenkantine, sind Koch- beziehungsweise Aufwärmmöglichkeiten wie etwa eine Mikrowelle oder ein Herd zu stellen. Umgekehrt gilt: Existiert im Unternehmen ein Speiseraum, kann dieser auch als Ruheraum dienen – vorausgesetzt, die Anwesenden können sich ihre eigenen Mahlzeiten mitbringen.

    Bei Bereitschaften

    Umfasst die Arbeitszeit zu mindestens 25 Prozent Bereitschaften oder Arbeitsunterbrechungen, müssen sogenannte Bereitschaftsräume existieren. Bei regelmäßiger Abend- oder Nachtarbeit sind diese – jeweils getrennt nach Männern und Frauen – zusätzlich mit Liegemöglichkeiten (mit wasch- oder wegwerfbaren Bezügen) auszustatten.

    (Werdende) Mütter als Mitarbeiter

    Arbeiten im Betrieb Schwangere oder stillende Mütter, müssen diese jederzeit eine Rückzugsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe ihres Arbeitsplatzes finden. Für sie ist besonders auf Wahrung der Privatsphäre zu achten. Sämtliche Möbel zum Hinlegen, Ausruhen und Stillen sind mit Polstern und mit wasch- oder wegwerfbaren Bezügen zu versehen.


    Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
    Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

    Kommentare

    1. Dürfen Frühstück,Trinkflasche oder Tasse und Zeitung außerhalb der Pause im Pausenraum auf dem Tisch liegen bleiben?

      Antworten

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    CAPTCHA-Bild

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Lesen Sie weiter