(c) Mimi Potter - Fotolia(c) Mimi Potter - Fotolia

Seitenblick

Daten = Macht (+ Verantwortung)

Wissen ist Macht, so heißt es. Und kaum ein technologischer Ansatz verheißt so viel geballtes Wissen wie Big Data, das Filtern und Verarbeiten immer größerer Datenmengen in immer höherem Tempo.

Wie das in der Praxis funktioniert, verrät unsere Titelgeschichte. Der Mittelstand erhofft sich von diesem Wissensschatz in erster Linie bessere Entscheidungen, wenn sich zum Beispiel Marktpotenziale und Kundenverhalten genauer abschätzen, Streuverluste bei Werbung verringern, Prozesse und Produkte optimieren oder Risiken minimieren lassen. Profitorientierten Unternehmern geht es dabei um mehr Effizienz, mehr Umsatz, mehr Marktmacht – nicht um politische Macht.

 

Falls Sie bereits Big-Data-Projekte betreiben oder eines planen: Welche Ziele verfolgen Sie mit dieser Investition?

Mit einem Klick können Sie die Grafik vergrößern. © iStock

Mit einem Klick können Sie die Grafik vergrößern. © iStock

 

Doch weil für Big-Data-Anwendungen personenbezogene Informationen besonders wertvoll sind, schlagen Datenschützer Alarm – und das nicht erst seit Snowden. In den falschen Händen wäre Wissen eben sehr wohl auch politische Macht. Dass es sich bei den gesammelten Informationen häufig um anonymisierte Angaben handelt, beruhigt da nur wenig: Je mehr Daten zusammenkommen, desto eher sind Rückschlüsse auf die Urheber möglich.

Zur Person
Ingo Schenk ist Chefredakteur des Creditreform-Magazins und bloggt hier über aktuelle Mittelstandsthemen.

Unternehmer sollten das Thema Datenschutz bei ihren Big-Data-Projekten daher genauso ernst nehmen wie technische Fragen oder kaufmännische Ziele – am besten schon in der Konzeptionsphase. Nur so lassen sich spätere Rechtsrisiken oder teure Nachbesserungen verhindern. Welche Rolle hierbei die neuen EU-Datenschutzregeln spielen, lesen Sie in unserer Faktenaufstellung und in diesem Artikel.


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter