Handelsblatt News

Microsoft eröffnet in Deutschland neue Rechenzentren

Das Geschäft mit dem Cloud Computing boomt – inzwischen auch in Deutschland. Deswegen plant Microsoft Investitionen im dreistelligen Millionenbereich.

Microsoft will das Geschäft mit dem Cloud Computing in Deutschland ausbauen: Der Konzern hat am Mittwoch die Eröffnung neuer Rechenzentren angekündigt und damit Berichte von Handelsblatt und ‘Wirtschaftswoche’ bestätigt. Eine Besonderheit: Die Kunden können festlegen, dass die Daten im Land verbleiben.

Microsoft will Standorte in zwei neuen Regionen aufbauen. Damit würden die bisherigen Kapazitäten verdoppelt, erklärte Microsoft-Manager Oliver Gürtler. ‘Deutschland erwacht derzeit in puncto Cloud’, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Die Nachfrage sei deutlich höher als noch vor zwei Jahren.

Der Konzern nannte zunächst wenig Details. So machte er keine Angaben dazu, ab wann der Dienst angeboten wird und welche Preise er dafür verlangt. Die Investitionen dürften nach Informationen des Handelsblatts aus Branchenkreisen im dreistelligen Millionenbereich liegen.

Beim neuen Angebot können Kunden die Daten in Deutschland belassen, es überwacht aber kein Treuhänder den Zugriff. Ein solches Modell hatte der Konzern 2016 eingeführt, nach Einschätzung aus Branchenkreisen ist die Nachfrage nach der deutschen Cloud aber gering – das Angebot gilt als zu eingeschränkt und teuer.

Das neue Konzept richte sich vorwiegend an international tätige Unternehmen, sagte Microsoft-Manager Gürtler, der den Bereich ‘Cloud & Enterprise’ in Deutschland verantwortet. Diese müssten die Daten in verschiedenen Ländern lokal vorhalten. Die neuen Rechenzentren sollen deshalb an das Netzwerk von Rechenzentren angeschlossen sein.

Die Investitionen sind Teil einer internationalen Expansion: Auch in der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emiraten baut Microsoft neue Rechenzentren, in Frankreich wird das Angebot erweitert. Das Geschäft mit dem Cloud Computing wächst stark, nach einer Prognose des Marktforschers IDC wird der Umsatz in diesem Jahr 160 Milliarden Dollar betragen.

Von dieser Entwicklung profitiert auch Microsoft. Der Konzern erwirtschaftet mit seiner Sparte ‘Intelligent Cloud’ im zweiten Quartal 7,8 Milliarden Dollar, im laufenden Geschäftsjahr dürften es mehr als 20 Milliarden Dollar werden. Gerade in Deutschland soll das Geschäft gut laufen, ist in Branchenkreisen zu hören.

1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>