Mittelstandsbotschafter

IaaS macht dem Mittelstand Beine

Was gestern noch technologische Speerspitze war, ist morgen vielleicht schon Staubfänger. Das neue Tempo der digitalen Transformation hält die Industrie in Atem. Gerade Branchen, die einst in Produkt- und Investitionszyklen von Jahrzehnten rechneten, müssen umdenken. Das ist andererseits auch eine Chance, künftig in immer schnellerer Folge neue Güter abzusetzen – wenn man denn die Geschwindigkeit mitgehen kann. Für viele kleinere und mittlere Unternehmen dürfte das aus eigener Kraft kaum möglich sein. Sie brauchen dringend einen Tempomacher.

Das Konzept Innovation as a Service (IaaS) kann mit einer ganzen Reihe an unterschiedlichen Leistungen gerade für den Mittelstand diese Rolle des externen Pacemakers übernehmen. Das Spektrum reicht von der Bestandsaufnahme der aktuellen F+E-Landschaft über die Einführung erster Innovations-Tools sowie die Qualifizierung der Mitarbeiter bis hin zur laufenden Moderation des dann neu aufgestellten Innovationsprozesses (siehe Grafik).

1806 Grafik für juni_blog

Viele Unternehmen benötigen vor allem Unterstützung dabei, zügig funktionierende Innovationsprozesse aufzusetzen. Das zeigen die regelmäßigen Studien der Staufen AG immer wieder. Selbst die Hälfte der deutschen Weltmarktführer – oft mittelständische Hidden Champions – fühlt sich in diesem Bereich nicht professionell genug aufgestellt. Ohne belastbare Strukturen in den F&E-Abteilungen wird die Unzufriedenheit mit Sicherheit schon in naher Zukunft steigen. Chaotische Abläufe mit der hohen Geschwindigkeit der digitalen Transformation zu bespielen, bringt keine Verbesserung, sondern macht es eher noch schlimmer. Genauso wenig ist die viel beschworene Agilität ein spontanes Allheilmittel, da beim berühmt-berüchtigten kreativen Chaos eben meist doch der chaotische Teil dominiert. Agile Teams benötigen hingegen verlässliche und klare Rahmenbedingungen.

 

Wertvoller Impuls von außen

In der Innovationsberatung ist der wichtigste erste Schritt, das Bewusstsein dafür zu schaffen, wie sehr sich F&E-Abteilungen oft selbst im Wege stehen. Das wird deutlich, wenn man die Anzahl begonnener Projekte mit jenen vergleicht, die tatsächlich am Markt reüssieren. Der Ausschuss ist oft gewaltig und würde in jedem anderen Unternehmensbereich für Alarmstimmung sorgen. In der Entwicklung dagegen scheint man sich damit abgefunden zu haben – es gehört quasi zum kreativen Selbstverständnis. Eine gewaltige und teure Fehleinschätzung, die ohne Impuls von außen oft zu spät korrigiert wird.

 

Die Zukunft in den Blick nehmen (lassen)

Dass Innovationsprojekte häufig in die falsche Richtung starten, hat auch damit zu tun, dass ein umfassender Blick auf Trends und Märkte ausbleibt. Meist stößt der Dialog mit bestehenden Kunden Neuentwicklungen an. Das ist natürlich für sich genommen ein solider, wertstromorientierter Ansatz. Allein greift er aber zu kurz. Echte Innovationssprünge bleiben aus, nicht zuletzt, da auch die Kunden regelmäßig mehr im Jetzt als im Morgen denken. In der alten Produktionswelt blieb dann immer noch die Zeit, die Lücke wieder zu schließen, sollte man einmal einen Trend verpasst haben. Das ist in der Zeit der digitalen Transformation schlichtweg nicht mehr möglich. Wer dem Markt hinterherrennen muss, dem bleibt in Zukunft schnell die Luft weg. Auch hier bietet sich IaaS an, um den kleinen und mittleren Unternehmen mittels externer Trendbeobachtung reichzeitig Beine zu machen.

 

Weiterführende Informationen:

 


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter


Allgemein, erfolgreich, Mittelstandsbotschafter, Strategie

Die Macher-Branche Maschinenbau muss auch den Wandel machen wollen

Die weltweit zunehmenden Handelskonflikte verunsichern bereits die Kunden des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Auch auf dem Branchentreff „Maschinenbau-Kongress 2018“ wurde lebhaft darüber diskutiert, wie man auf diese Herausforderung reagieren sollte. Einigkeit...