Finanzierung

Schneller Überblick dank Kennzahlen-Dashboard

Die Beschäftigung mit den wichtigsten Kennzahlen ist selbst im hektischen Unternehmeralltag kein Hexenwerk. Der ehemalige GmbH-Gesellschafter Jörg Roos berät Firmen, die scih verstärkt mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Der Experte macht Mut: Je nach Menge der Belege, genüge es in kleinen Unternehmen beispielsweise, wenn sich der Chef täglich 15 bis 30 Minuten mit seinen Rechnungen beschäftigt, sie vorsortiert und einscannt falls gewünscht. Dann würde eine Stunde pro Woche für das Korrekte Verbuchen genügen sowie ein halber bis ein Tag für die Analyse der Zahlen und um die entsprechenden Entscheidungen zu treffen. Voraussetzung, so Roos, um mit solch geringem Zeitaufwand zu guten Ergebnissen zu gelangen, sei es, die Kennzahlen übersichtlich aufzubereiten – und zwar so, dass sie auf eine DIN-A4-Seite passen. Ein solches Dashboard kann beispielsweise so aussehen:

(c) Jörg Roos

(c) Jörg Roos


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter


Mittelstandsbotschafter

Bambus-Code 4.0: Wachstumsstrategien entwickeln

Die Möglichkeiten zum digitalen Wandel sind unendlich groß und zum Teil unübersichtlich. Wo soll man da beginnen? Die Konjunktur spült zwar jede Menge Aufträge rein, aber wäre eine richtige Wachstumsstrategie nicht doch sicherer? Irgendwann ändert sich die Konjunktur...