Handelsblatt News

VW-Aufsichtsrat entscheidet am Montag über die Zukunft von Rupert Stadler

Seit Monaten sitzt Rupert Stadler in Untersuchungshaft. Am Montag soll es bei VW eine Entscheidung über die Zukunft des Audi-Chefs geben.

Der VW-Konzern-Aufsichtsrat kommt am Montagvormittag zu einem außerordentlichen Treffen zusammen. Dabei geht es nach Handelsblatt-Informationen um eine Entscheidung über die Zukunft von Audi-Chef Rupert Stadler. Das Gremium soll eine Entscheidung treffen, ob der bislang nur vorübergehend beurlaubte Audi-Chef seinen Posten nun endgültig räumen muss. Zunächst hatte das Nachrichtenmagazin ‘Spiegel’ darüber berichtet.

Stadlers Vertrag soll aus rechtlichen Gründen aufgehoben werden, weil er sein Amt als Vorstandschef bei Audi wegen der Inhaftierung nicht mehr ausüben kann. Auch über eine Abfindung soll angeblich bereits verhandelt werden.

Es gibt noch keine Nachfolgeregelung. Als Favorit für den Posten gilt weiterhin der frühere BMW-Vorstand Markus Duesmann, den der Münchener Audi-Konkurrent allerdings bislang nicht freigeben wollte. ‘Darüber wird mit BMW noch immer verhandelt’, verlautete dazu aus Konzernkreisen.

Stadler sitzt wegen der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München im Dieselskandal seit Juni in Untersuchungshaft. Audi wird derzeit kommissarisch von Vertriebschef Bram Schot geführt.

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte von Dieselfahrzeugen bei der Volkswagen-Tochter verdächtigt die Staatsanwaltschaft München Stadler des Betrugs und der versuchten Zeugenbeeinflussung. Stadler, der im Untersuchungsgefängnis in Augsburg bereits mehrfach von den Staatsanwälten vernommen wurde, hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Mit Agenturmaterial.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>