Handelsblatt News

Siemens-Rivale GE verkauft Teil seiner Digital-Sparte

General Electric hatte sich mit den eigenen Zielen etwas übernommen und muss jetzt verkaufen und ausgliedern. Die Aktie macht einen Satz nach oben.

Der krisengeplagte Siemens-Konkurrent General Electric (GE) trennt sich von einem Teil seiner Digital-Sparte und gliedert den Rest des Software-Geschäfts in eine eigene Firma aus. Die auf Bestands- und Personal-Management für Außendienst-Mitarbeiter spezialisierte Softwarefirma ServiceMax geht zu 90 Prozent an den Finanzinvestor Silver Lake, wie GE am Donnerstag mitteilte. Der Konzern hatte das Start-up-Unternehmen erst 2016 für 915 Millionen Dollar gekauft.

Der ehemalige GE-Chef Jeff Immelt hatte den Konzern zu einem der zehn weltgrößten Software-Unternehmen machen wollen und dafür vier Milliarden Dollar in die Hand genommen. Doch bereits im vergangenen Jahr hatte GE seine Ambitionen zurückgenommen und sich auf Software zur Unterstützung der eigenen Produktpalette beschränkt.

Der Rest des Digital-Geschäfts solle aus GE ausgegliedert werden, einen eigenen Namen und Marktauftritt sowie eine eigene Kapitalstruktur bekommen, teilte der Konzern weiter mit. Auch ein neuer Chef muss gefunden werden: Der Chef von GE Digital, Bill Ruh, nahm am Donnerstag nach sieben Jahren den Hut. GE-Aktien sprangen vorbörslich um 10,6 Prozent nach oben.

Das neue Unternehmen umfasst auch die ‘Predix’-Softwareplattform, ein Betriebssystem, mit dem sich Anlagen und Maschinen steuern, vernetzen und überwachen lassen. GE kommt in diesem Bereich auf 1,2 Milliarden Dollar Umsatz. Siemens setzt für das sogenannte ‘Internet der Dinge” (IoT) auf sein eigenes ‘Mindsphere’-Betriebssystem.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>