Handelsblatt News

Rhein-Raffinerien verdienten dank Niedrigwassers das Dreifache

Das niedrige Rheinwasser hat den Raffinerien im Süden eine deutliche Gewinnsteigerung beschert. Mittlerweile haben sich die Werte wieder eingependelt.

Die Raffinerien in Deutschland haben im vergangenen Jahr nach den Berechnungen eines Fachdienstes sehr gut verdient, weil der Rhein und seine Nebenflüsse so wenig Wasser führten. Die Gewinnspanne der Mineralölverarbeiter entlang der Rheinschiene sei im November auf bis zu 150 Euro je Tonne gestiegen und damit auf das Dreifache wie in Norddeutschland, teilte der Energie-Informationsdienst (EID) in Hamburg mit. Mittlerweile habe sich die Situation wieder entspannt, und das extreme Gefälle zwischen Nord und Süd habe sich abgemildert.

Autofahrer und Heizölkäufer hatten im Oktober und November besonders im Südwesten Deutschlands unter der schlechten Versorgungslage mit hohen Sprit- und Heizölpreisen sowie Engpässen zu leiden. Ein Liter Benzin war zeitweise 20 Cent je Liter und mehr teurer als im Norden.

Wegen der niedrigen Wasserstände infolge der Trockenheit konnten Tankschiffe auf den Flüssen nicht mehr die gewohnten Mengen transportieren, die eingespielten Logistik-Ketten der Mineralölwirtschaft wurden empfindlich gestört. Noch immer ist der Sprit in Städten wie Reutlingen, Freiburg oder Würzburg um einige Cent teurer als im bundesweiten Durchschnitt.

Insgesamt war 2018 für die deutschen Raffinerien in allen Regionen laut EID ein gutes Jahr. Die Branche erwirtschaftete demnach eine Brutto-Marge von 62 Euro je Tonne, das sind vier Euro mehr als im ebenfalls schon guten Vorjahr. Nach Abzug der Kosten blieben davon rund 30 Euro übrig, schätzen die Experten. Damit seien die Raffinerien hoch profitabel.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>