Handelsblatt News

Telecom Italias Auslagerungspläne stoßen bei Behörde auf Widerstand

Italiens größter Telekomkonzern will seine 15 Milliarden Euro schwere Festnetzsparte modernisieren. Doch die Wettbewerbshüter haben Einwände.

Die Telecom Italia stößt mit ihrem Plan, die Festnetzsparte in eine eigenständige Gesellschaft auszugliedern, auf Widerstand der zuständigen Behörde. Die Regulierungsaufsicht Agcom sprach sich am Wochenende in einer ersten Einschätzung auf ihrer Internetseite gegen das Vorhaben aus. Grund seien Bedenken, dass die Telecom Italia auch nach der Ausgliederung ihre eigenen Unternehmen zum Nachteil der Wettbewerber bevorzugen könnte. Die endgültige Entscheidung will die Behörde in 45 Tagen treffen. Ein Konzernsprecher lehnte einen Kommentar dazu ab.

Italiens größter Telekomkonzern war unter Druck geraten, das von Analysten mit bis zu 15 Milliarden Euro bewertete Netz vom Telefongeschäft abzutrennen und zu modernisieren. Der Plan sollte den Ausbau der Breitbandnetze in Italien sichern sowie den gleichen Zugang für alle Rivalen ermöglichen.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>