Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Der ehemalige Creditreform Hauptgeschäftsführer Volker Ulbricht; © Oliver Tjaden

 

Bernd Bütow (58) hat die Führung der vor allem als Spezialist für Wirtschaftsinformationen und Forderungsmanagement bekannten Unternehmensgruppe als CEO übernommen. Er folgt auf Volker Ulbricht (66), der nach 27-jähriger Tätigkeit für Creditreform in den Ruhestand getreten ist.

 

Bernd Bütow ist in der Geschäftsführung des Verbandes der Vereine Creditreform e. V. zuvor in der Funktion des COO für die Steuerung des operativen Geschäfts zuständig gewesen. Er besitzt eine profunde IT-Expertise und hat in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass die Creditreform Gruppe ihr Leistungsangebot zunehmend digitalisiert hat. „Bernd Bütow ist ein intimer Kenner des Marktes und bringt alle Voraussetzungen mit, um der Unternehmensgruppe neue Impulse zu geben“, betont Holger Bissel, Präsident des Verbandes der Vereine Creditreform.

Unter Führung von Volker Ulbricht ist es Creditreform in den vergangenen Jahrzehnten gelungen, ihre traditionellen Stärken – insbesondere die durch dezentrales Unternehmertum gewährleistete Präsenz vor Ort – zu bewahren und zugleich die Weichen in Richtung der digitalen Zukunft zu stellen. So hat die Verbundgruppe ihr Leistungsangebot entlang der Prozesskette von der Kundenprüfung über die Umsatzfinanzierung bis zur Forderungsrealisierung kontinuierlich ausgeweitet.

Zusätzliche Bausteine wie Legitimationsprüfungen, Factoring, Compliance-Dienstleistungen oder die Vermittlung von mittelstandstauglichen Kreditversicherungslösungen sorgten dafür, dass die Creditreform Gruppe ihre Marktposition festigen und ausbauen konnte. Zugleich erfuhren auch die Kerndienstleistungen der größten Gläubigerschutzorganisation im deutschsprachigen Raum, Bonitätsprüfungen und Forderungsmanagement, ein stabiles Wachstum und eine stetige qualitative Weiterentwicklung. Beides wurde durch konsequente Investitionen in Qualitätssicherung, Digitalisierung und die flächendeckende Präsenz vor Ort abgesichert. „Creditreform ist in Bestform und befindet sich in jeder Hinsicht auf der Höhe der Zeit. Dies zu wissen, erleichtert mir meinen Abschied sehr“, bekräftigt Volker Ulbricht.

Der gebürtige Berliner hatte nach dem Studium der Rechtswissenschaften und anschließendem Referendariat 1985 als Syndikus beim Verband der Vereine Creditreform e. V. angefangen. 1991 wechselte er als Chefjustitiar zur Readymix AG (heute Cemex Deutschland AG), einem der führenden Baustoffhersteller in Deutschland. 2001 kehrte Volker Ulbricht zurück und trat in die Geschäftsführung des Verbandes der Vereine Creditreform e. V. ein. 2005 wurde er in den Vorstand der Creditreform AG berufen. Seit 2008 vertrat er als Hauptgeschäftsführer die Interessen des Verbandes in vielfältiger Weise und prägte dessen Bild in der Öffentlichkeit.