Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Die Beschäftigung mit den wichtigsten Kennzahlen ist selbst im hektischen Unternehmeralltag kein Hexenwerk. Der ehemalige GmbH-Gesellschafter Jörg Roos berät Firmen, die scih verstärkt mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Der Experte macht Mut: Je nach Menge der Belege, genüge es in kleinen Unternehmen beispielsweise, wenn sich der Chef täglich 15 bis 30 Minuten mit seinen Rechnungen beschäftigt, sie vorsortiert und einscannt falls gewünscht. Dann würde eine Stunde pro Woche für das Korrekte Verbuchen genügen sowie ein halber bis ein Tag für die Analyse der Zahlen und um die entsprechenden Entscheidungen zu treffen. Voraussetzung, so Roos, um mit solch geringem Zeitaufwand zu guten Ergebnissen zu gelangen, sei es, die Kennzahlen übersichtlich aufzubereiten – und zwar so, dass sie auf eine DIN-A4-Seite passen. Ein solches Dashboard kann beispielsweise so aussehen:

(c) Jörg Roos

(c) Jörg Roos