Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Für viele Projekte, bei denen Unternehmen weiterentwickelt werden sollen, eignet sich ein Partner, der Geld mitbringt, also selbst ins Risiko geht, und der gleichzeitig die entsprechende Erfahrung und den Willen zum Erfolg mitbringt. Doch worauf liegt dieser Private-Equity-Partner Wert, bevor er sich bei einem mittelständischen Unternehmer engagiert? Die folgenden Tipps von Peter Sachse, Geschäftsführer bei VR Equitypartner, helfen Unternehmern bei der Vorbereitung.Geschäftsmodell kritisch überprüfen

Investoren interessieren sich für Geschäftsmodelle, die zum einen robust genug sind, um selbst kräftige Krisen zu überstehen. Zum anderen sollten diese Geschäftsmodelle entwicklungsfähig sein – der Investor möchte ja an der künftigen Wertsteigerung des Unternehmens partizipieren. Unternehmer sollten deshalb herausarbeiten, wie sich ihr Geschäftsmodell in der Finanzkrise 2008/2009 bewährt hat und welche Zukunftschancen das Geschäftsmodell dem Investor bietet.

Eigene Motivation formulieren

Welche Art von Engagement ist vom Investor gefragt: Will der Unternehmer den Betrieb verkaufen und sich zurückziehen? Oder bleibt er im Unternehmen? Möchte er vor allem den Kapitalbedarf für eine Wachstumsfinanzierung nutzen, ohne dem Investor Mitspracherechte einzuräumen? Oder möchte er den Investor enger einbinden, um von dessen Know-How, Kontakte und Management-Kapazitätenzur Wertsteigerung des Unternehmens zu profitieren? Die eigene Motivation bestimmt, wie Unternehmer Investoren am bestenauswählen und ansprechen.

Betriebliche Organisation professionalisieren

Im Mittelstand sind Entscheidungswege und Führungsebenen in der Regel auf den Unternehmer zugeschnitten. Eine kompetente und eingearbeitete zweite Führungsebene fehlt meist. Investoren setzen eine solche zweite Führungsebene oft voraus. Ihr Aufbau kostet Zeit – Unternehmer sollten daher frühzeitig damit beginnen.

Rechnungswesen und Controlling ausbauen

Unternehmer entscheiden oft intuitiv aus eigener Erfahrung heraus. Ihnen genügt es, wenn sie sich in Form von Excel-Listen zur Lage des Betriebs informieren. Investoren dagegen möchten generell ein integriertes Rechnungswesen und Controlling, das ihnen regelmäßige und aussagekräftige Informationen zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens ermöglicht.

Berater nutzen und Zeit einplanen

Investoren befassen sich selten mit einer zweiten Anfrage eines Unternehmers, wenn sie dessen erste Anfrage schon als uninteressant abgelehnt haben. Unverbindliche, schlecht vorbereitete Anfragen an Investoren sollten Unternehmer daher auf jeden Fall vermeiden. Damit die erste Anfrage zum Erfolg führt, sollten Unternehmer sich die Unterstützung von darauf spezialisierten Beratern sichern. Auch mit professioneller Hilfe ist die Suche und die Auswahl des passenden Investors zeitaufwendig. Unternehmer sollten daher einplanen, dass sie neben dem Tagesgeschäft über Monate hinweg die Suche nach einem geeigneten Investor begleiten müssen.