Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz unterliegen Einkünfte aus Kapitalvermögen der einheitlichen 25-prozentigen Abgeltungsteuer. Dies gilt auch für Zinsen aus Darlehensverträgen zwischen Angehörigen, obwohl der verminderte Abgeltungsteuersatz nach dem Gesetzeswortlaut bei einander nahe stehenden Personen ausgeschlossen ist.

In gleich drei Urteilen entschied der Bundesfinanzhof jedoch, dass ein solches Näheverhältnis nur dann vorliegt, wenn auf eine der Vertragsparteien ein beherrschender oder außerhalb der Geschäftsbeziehung liegender Einfluss ausgeübt werden kann oder ein eigenes wirtschaftliches Interesse an der Erzielung der Einkünfte des anderen besteht. Ein lediglich aus der Familienangehörigkeit abgeleitetes persönliches Interesse reichte den Richtern dazu allerdings selbst dann nicht, wenn aufgrund des Steuersatzgefälles in der Ehe oder Familie ein Gesamtbelastungsvorteil entsteht (Az.: VIII R 9/13).