Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Mit seinem charmanten Buch „Bewegt euch“ zeigt Hajo Schumacher, dass mehr Fitness auch ohne Trainingspläne und Ernährungsumstellungen auskommen kann. Und überzogene Kalorien-Ziele gehören erst recht nicht auf den Zettel. „Spar dir die ehrgeizige Ego-Show, die manchen Sportsfreund ins Lazarett befördert hat. Weg mit dem Druck. Spaß haben.“ Die einzige Stimme, auf die Sie bei Ihrem persönlichen Bewegungsprogramm hören sollten, ist der eigene Antrieb.

Erwecken Sie Ihren persönlichen „Achim“

Und der hat bei Hajo Schumacher einen Namen: „Achim Achilles“. Achim ist nicht das personifizierte schlechte Gewissen, sondern „der innere Abteilungsleiter; Ressort: Ehrliche Bedürfnisse“. Vorteil: Achim gestattet auch faule Momente auf der Couch und verbucht das Bierkastenschleppen in den dritten Stock als erfolgreich abgeschlossen Sporteinheit. Das klingt etwas überdreht, transportiert die Kernbotschaft aber positiv und glaubwürdig: Hören Sie auf Ihren Körper und Ihre emotionalen Bedürfnisse. Sport und Fitness sind keineswegs quälend, sondern befreiend und lustvoll, sofern Sie es in Ihrem Tempo angehen. Und nach Lust und Laune entscheiden, ob die nächste Einheit „Schwimmen im Stadtbad“ oder „Dehnübungen im Sessel während der Sportschau“ heißt.

Pop-Literatur trifft Trainingsbuch

Ein Versprechen vorneweg: Wenn Sie die ersten fünf oder sechs Seiten gelesen haben, werden Sie das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Denn Schumacher ist ein wunderbarer Erzähler. Mal anrührend, mal brüllend komisch, immer aber voller feiner Ironie wie in einem Nick-Hornby-Roman schildert er die verschlungenen Pfade auf seinem persönlichen Erfolgsweg zum Sport-Fan. Mitsamt der kleinen Niederlagen, die einfach dazugehören. „Die Aufregung des Trainers erklärte sich rasch: Er hatte einen Spieler zu wenig. Besser ein Untalent als Unterzahl. Ein Karrierestart als Füllmaterial.“ Kommt irgendwie bekannt vor.

Fazit

Selten hat das Lesen eines „Jetzt wird Sport gemacht“-Buches so viel Spaß bereitet. Selten wurde dabei so wenig das schlechte Gewissen als Motivationshilfe strapaziert. Schumacher missioniert nicht, er amüsiert und inspiriert. Und nimmt nicht einmal denjenigen die Freude, die „Bewegt euch“ mit einer XL-Tüte Kartoffelchips auf dem Sofa genießen. Klasse!

Rezension von Oliver Ibelshäuser, www.roter-reiter.de

Hajo Schumacher
„Bewegt euch!“
Ludwig 2012