Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Bei international tätigen Unternehmen kommt zu den eigentlichen Aufgaben der Händlernetz-Entwicklung zusätzlich noch das Element der Ländervielfalt hinzu. Wie Sie die daraus entstehende Komplexität in den Griff bekommen, zeigt Ihnen unser beispielhaftes Modell. 


Stark international tätige Unternehmen haben in der Regel nicht einfach „nur“ ein paar Länder mehr, die gesteuert werden müssen, sondern zumeist eine höhere Komplexität in der eigenen Unternehmensorganisation. Es gibt verschiedene Verantwortliche für sich überschneidende Aufgaben. So kann es sein, dass ein Key-Account-Manager für die Steuerung von Großkunden zuständig ist, die in mehreren Ländern aktiv sind, und sich daher regelmäßig mit den Landes-Verantwortlichen abstimmen müssen. Zusätzlich gibt es vielleicht einen für die weltweite Händlernetz-Entwicklung Zuständigen, der regelmäßig Informationen an die eigenen Betriebsberater für das Händlernetz weitergeben möchte usw..

Für den Aufbau einer Informations-Struktur, die ein solches Unternehmensgebilde in Bezug auf die Händlersteuerung benötigt, ist es zunächst einmal erforderlich, sich über die unterschiedlichen Ziele und Aufgaben der beteiligten internen Parteien klar zu werden. Dabei hilft das von cm&p entwickelte generische Modell, das Sie einfach auf Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können:

Eine solche Informations-Landkarte liefert Ihnen die Blaupause Ihrer internationalen Händlernetz-Entwicklung.