Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform
© Guido Mieth/Getty Images
Krankmeldung per Whatsapp
Arbeitsrecht

Krankmeldung per Whatsapp

Das Entgeltfortzahlungsgesetz besagt, dass Arbeitnehmer, die krank sind, ihren Arbeitgeber zeitnah informieren müssen. Die Krankmeldung ist grundsätzlich formlos möglich. Selbst Whatsapp-Nachrichten aufs Handy des Chefs sind eine Option – manchmal jedenfalls.

© UpperCut Images/Getty Images
So schützen Chefs ihre Mitarbeiter
Burnout-Prävention

So schützen Chefs ihre Mitarbeiter

Arbeitgeber müssen ihre Beschäftigten vor jobbedingten Gefahren für Leib, Leben und die Psyche schützen. Gerade Letzteres ist nicht einfach – bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung hinkt der Mittelstand hinterher. Doch die Mühe kann sich lohnen.

© Karen Beard/Getty Images
Teilzeit in der Elternzeit – was Unternehmen anbieten müssen
Arbeitsrecht

Teilzeit in der Elternzeit – was Unternehmen anbieten müssen

Elternzeit heißt längst nicht mehr, dass Mütter und Väter einfach zu Hause bleiben. Teilzeitarbeit in dieser Phase wird immer beliebter. Arbeitgeber stellt das oft vor Probleme. Was Unternehmen anbieten müssen – und wo der Gesetzgeber Grenzen zieht.

© freepik
Wie Unternehmen eine passende Rechtschutzversicherung finden
Rechtsschutz

Wie Unternehmen eine passende Rechtschutzversicherung finden

Rechtschutzversicherungen schützen Firmen bei Rechtsstreitigkeiten. Doch der Blick ins Kleingedruckte bleibt Unternehmern nicht erspart. Was es bei der Suche nach einem passenden Angebot zu beachten gilt.

© Frank Ramspott/iStock
Rechte und Pflichten: Unbezahlter Urlaub
Kurz erklärt

Rechte und Pflichten: Unbezahlter Urlaub

Egal ob für größere Reisen, individuelle Weiterbildung oder um sich um die Familie zu kümmern. Wenn der normale Urlaubsanspruch nicht ausreicht, sorgt die Frage nach unbezahltem Urlaub mitunter für Streit. Welche Rechte haben Mitarbeiter, welche Pflichten Arbeitgeber? Die wichtigsten Antworten.

© Westend61/Getty Images
Befristung mit Hindernissen
Personal

Befristung mit Hindernissen

Arbeitsverträge auf Zeit sind für Unternehmen unverzichtbar. Dennoch will die Politik ihren Abschluss erschweren. Worauf sich Arbeitgeber einstellen müssen.

© ClarkandCompany/Getty Images
Kurz und schmerzlos
Unternehmen

Kurz und schmerzlos

Ein gekündigter Mitarbeiter bringt wenig Nutzen fürs, aber viel Unruhe ins Unternehmen. Eine Freistellung bis zum Ende der Kündigungsfrist kann das verhindern. Schnell­schüsse sollten Arbeitgeber dennoch vermeiden.

Personal

Kurz erklärt: Befristung von Arbeitsverträgen

Ein Großprojekt steht an? Es ist noch nicht klar, ob die neue Produktlinie bei den Kunden ankommt? Ist dieser Mitarbeiter der geeignete Kandidat? Es gibt viele Gründe, einen Arbeitnehmer nur für einen bestimmten Zeitraum einzustellen. Worauf Firmenchefs achten sollten.

Mittelstandsbotschafter

Bewerbung: Falsche Angaben und ihre rechtlichen Folgen

Kein Abitur, keine Staatsexamina, keine Tätigkeit als Juristin: Der Fall der Essener Bundestagsabgeordneten Petra Hinz hat nicht nur im politischen Berlin für Aufsehen gesorgt – die Debatte wegen falscher oder übertriebener Angaben im Lebenslauf oder im Bewerbungsgespräch ist wieder in den Vordergrund gerückt. Während dem Bewerber bei manchen Fragen ein zulässiges Recht auf Lüge zusteht und eine gewisse „Schönfärberei“ nicht beanstandet werden kann, kann das bewusste Vortäuschen von wahrheitswidrigen Sachverhalten weitreichende Konsequenzen haben.

Mittelstandsbotschafter

Personenbedingte Kündigung – was Arbeitgeber beachten sollten

Fällt ein Mitarbeiter krankheitsbedingt häufig bis dauerhaft aus oder geht mit seiner Krankheit ein starker Leistungsabfall einher, kann das für Unternehmen eine Belastung bedeuten. Auch wenn der Angestellte keinen Einfluss auf seinen Gesundheitszustand hat, kann der Vorgesetzte prüfen, ob eine personenbedingte Kündigung in Frage kommt. Vorab müssen gesetzliche Vorgaben geprüft werden – doch auch der Fachkräftemangel und die Reputation des Unternehmens sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden.