Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform
© ClarkandCompany/Getty Images
Kurz und schmerzlos
Unternehmen

Kurz und schmerzlos

Ein gekündigter Mitarbeiter bringt wenig Nutzen fürs, aber viel Unruhe ins Unternehmen. Eine Freistellung bis zum Ende der Kündigungsfrist kann das verhindern. Schnell­schüsse sollten Arbeitgeber dennoch vermeiden.

Personal

Kurz erklärt: Befristung von Arbeitsverträgen

Ein Großprojekt steht an? Es ist noch nicht klar, ob die neue Produktlinie bei den Kunden ankommt? Ist dieser Mitarbeiter der geeignete Kandidat? Es gibt viele Gründe, einen Arbeitnehmer nur für einen bestimmten Zeitraum einzustellen. Worauf Firmenchefs achten sollten.

Mittelstandsbotschafter

Bewerbung: Falsche Angaben und ihre rechtlichen Folgen

Kein Abitur, keine Staatsexamina, keine Tätigkeit als Juristin: Der Fall der Essener Bundestagsabgeordneten Petra Hinz hat nicht nur im politischen Berlin für Aufsehen gesorgt – die Debatte wegen falscher oder übertriebener Angaben im Lebenslauf oder im Bewerbungsgespräch ist wieder in den Vordergrund gerückt. Während dem Bewerber bei manchen Fragen ein zulässiges Recht auf Lüge zusteht und eine gewisse „Schönfärberei“ nicht beanstandet werden kann, kann das bewusste Vortäuschen von wahrheitswidrigen Sachverhalten weitreichende Konsequenzen haben.

Mittelstandsbotschafter

Personenbedingte Kündigung – was Arbeitgeber beachten sollten

Fällt ein Mitarbeiter krankheitsbedingt häufig bis dauerhaft aus oder geht mit seiner Krankheit ein starker Leistungsabfall einher, kann das für Unternehmen eine Belastung bedeuten. Auch wenn der Angestellte keinen Einfluss auf seinen Gesundheitszustand hat, kann der Vorgesetzte prüfen, ob eine personenbedingte Kündigung in Frage kommt. Vorab müssen gesetzliche Vorgaben geprüft werden – doch auch der Fachkräftemangel und die Reputation des Unternehmens sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden.

© Frank Ramspott / DigitalVision Vectors / Getty Images
Kurz erklärt: Vorschriften für den Pausenraum
Personal

Kurz erklärt: Vorschriften für den Pausenraum

Wenn der Tag einmal besonders hektisch ist oder wenn man sich nicht ganz wohlfühlt, kommt eine kurze Ruhepause jedem Mitarbeiter recht. Doch was schreibt der Gesetzgeber in Sachen Rückzugsmöglichkeiten vor?

Anja Branz © Julian Rentzsch
Private Nutzung der Firmen-IT ausschließen
Personal

Private Nutzung der Firmen-IT ausschließen

Onlineshoppen während der Arbeitszeit? Private Mails vom Firmenaccount schicken? Diese Themen führen oft genug zu Konflikten. Dem Wunsch des Mitarbeiters zum punktuellen Privatgebrauch der Firmen-IT stehen Kosten und Effizienzverluste sowie Rechts- und Sicherheitsrisiken für den Arbeitgeber gegenüber.

Mittelstandsbotschafter

Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen anrechnen

In einem ersten Urteil zum Mindestlohn seit dessen Einführung im Januar 2015 hat das Bundesarbeitsgericht es nun für rechtens erklärt, dass Arbeitgeber Sonderzahlungen grundsätzlich heranziehen können, um den Mindestlohn zu erfüllen.

Jan Tibor Lellay © Buse Heberer Fromm
Betriebsrat: „Freundlich im Ton, hart in der Sache“
Personal

Betriebsrat: „Freundlich im Ton, hart in der Sache“

Manager und Betriebsräte arbeiten vertrauensvoll zusammen, so gebietet es zumindest das Betriebsverfassungsgesetz. Warum die Realität in vielen Firmen aber eine andere ist – und wie sich das ändern ließe –, weiß Arbeitsrechtler Jan Tibor Lelley von der Kanzlei Buse Heberer Fromm.

Mittelstandsbotschafter

Verhaltensbedingte Kündigung – Wenn Mitarbeiter bewusst ihre Pflichten verletzen

Unternehmen haben nicht immer das Glück, dass Arbeitnehmer gleichermaßen zuverlässig sind und ihren Aufgaben ordnungsgemäß nachgehen. Fällt ein Mitarbeiter eher durch bewusstes Fehlverhalten als durch Leistung auf, kann der Vorgesetzte prüfen, ob eine verhaltensbedingte Kündigung in Frage kommt.