Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform
© Carl-Dietrich Sander
Nachfolge und Unternehmensrating – eine unterschätzte Kombination
Mittelstandsbotschafter

Nachfolge und Unternehmensrating – eine unterschätzte Kombination

Der Plan für die Unternehmensnachfolge ist in den Ratingsystemen hoch gewichtet. Deshalb sollten Unternehmer/innen mit der Bank spätestens ab einem Alter von 55 Jahren aktiv darüber sprechen. Dabei sollten die unternehmensstrategischen Themen im Vordergrund stehen.

Die Adoption von Enkelkindern und Erwachsenen im Rahmen der Nachfolgeplanung sind wichtige Gestaltungselemente – ebenso Behindertentestamente.
(c) Fotolia
Umfrage: Firmenerben wollen führen und nicht verkaufen
Forderungsmanagement

Umfrage: Firmenerben wollen führen und nicht verkaufen

Der deutsche Unternehmernachwuchs will in Zukunft verstärkt operative Verantwortung übernehmen. Drei Viertel der Firmenerben geben in einer aktuellen Umfrage der ZU Friedrichshafen und der Stiftung Familienunternehmen an, dass sie als Nachfolger im firmeneigenen Betrieb einsteigen möchten. Der Verkauf ist nur für wenige Nachfolger eine Option.

Dr. Christoph Kneip ist Bereichsvorstand Familienunternehmen bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG.
Gute Geschäftsaussichten für deutsche Familienunternehmen
Mittelstandsbotschafter

Gute Geschäftsaussichten für deutsche Familienunternehmen

Wie geht es den deutschen Familienunternehmen – und was bereitet ihren Chefs mit Blick auf die nächsten Monate Sorgen? Das fragen der Europäische Verband der Familienunternehmen (European Family Businesses) und KPMG regelmäßig Unternehmenslenker in Europa, in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Verband Die Familienunternehmer – ASU. Das Ergebnis der aktuellen Befragung: Die Geschäftsaussichten sind gut. Doch vor allem steigende Lohnkosten bereiten den deutschen Familienunternehmern Sorgen.

Dr. Christoph Kneip ist Bereichsvorstand Familienunternehmen bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG.
„Chef von hier“ verzweifelt gesucht: Wie ostdeutsche Familienunternehmen zukunftsfähig werden
Mittelstandsbotschafter

„Chef von hier“ verzweifelt gesucht: Wie ostdeutsche Familienunternehmen zukunftsfähig werden

Familienunternehmen im Osten ticken anders. Denn die Zeitrechnung der privatwirtschaftlichen Entwicklung beginnt in Ostdeutschland erst 1990. Und so stehen viele Unternehmen genau jetzt an der Schwelle zur zweiten Generation. Es steht eine Welle von Staffelstabübergaben bevor, die rasch geplant und angeschoben werden müssen.

Finanzen

Finanz-Spezial (6): Übergeben – Mit warmer Hand

Irgendwann wird es Zeit, loszulassen. Häufiges Problem bei einer Übergabe: Der Nachfolger verfügt über zu wenig Eigenkapital, um den hohen Kaufpreis zu stemmen. Hier einige Tipps für die richtige Finanzierungsstrategie bei der Staffelübergabe.