Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform
CrefoTrust

© CrefoTrust/Creditreform

Wie ein Personalausweis im Netz: Mit CrefoTrust hat Creditreform ein Verfahren entwickelt, mit dem Nutzer schnell, komfortabel und verlässlich ihre digitale Identität belegen können.

In der analogen Welt ist es einfach, die eigene Identität zu beweisen: Man zückt ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass man tatsächlich derjenige ist, der man vorgibt zu sein.

Besonders großes Vertrauen genießt dabei der Personalausweis: Er erfüllt viele Sicherheitsstandards und wird ausgestellt von einer Instanz, die in puncto Seriosität über jeden Zweifel erhaben ist: dem Staat.

Schwieriger ist die Sache in der digitalen Welt. Wenn Frau Mustermann ihre Identität belegen möchte, ist das nur über verschiedene Ident-Verfahren möglich, sei es Post-Ident, Video-Ident oder die einfache Antwort auf eine E-Mail.

Das ist häufig umständlich und zeitraubend, vor allem, weil diese Prozedur bei jeder weiteren Anmeldung von neuem erledigt werden muss. Wie viel bequemer wäre es dagegen, sich nur einmal bei einer vertrauenswürdigen Stelle zu legitimieren und diesen Identitätsnachweis im Netz nutzen zu können, wann immer nötig?

Das würde die Dinge auch für die jeweiligen Geschäftspartner sehr viel einfacher und sicherer machen. Ein Autovermieter zum Beispiel wüsste gleich, wer ihm am anderen Ende des digitalen Tisches gegenübersitzt. Und eine Bank könnte sicher sein, dass niemand mit einem gefälschten Online-Account einen Kredit aufnimmt.

 

CrefoTrust: Sicher, einfach, schnell

Ein solches Produkt hat Creditreform jetzt entwickelt: CrefoTrust, ein Verifizierungsverfahren für digitale Identitäten im B2B-Bereich. „Als renommierte Auskunftei mit langer Tradition verfügen wir über eine Infrastruktur, die hohe Datenqualität gewährleistet. Verknüpft mit neuen Technologien und Standards rund um digitale Identitäten, können wir Lösungen für digitale Geschäftsprozesse bieten“, erläutert Daniel Guschauski, Produktverantwortlicher für CrefoTrust beim Verband der Vereine Creditreform.

Nutzer von CrefoTrust durchlaufen einmalig ein Video-Ident-Verfahren und erhalten daraufhin eine sichere, wiederverwendbare digitale Identität. Dieses Produkt schlägt eine Brücke zwischen drei Anforderungen an Identitätsnachweise, die bisher als schwer vereinbar galten: Sicherheit, Convenience und Geschwindigkeit. +

Geschäftspartner möchten maximal sicher sein, dass sie sich nicht mit einem Betrüger einlassen. Sie wollen potenzielle Kunden aber auch nicht durch einen langwierigen, komplizierten Prüfprozess schicken. Denn dann ist die Gefahr groß, dass diese vorzeitig aussteigen. „CrefoTrust ist die Lösung für dieses vermeintlich magische Dreieck“, betont Guschauski.

 

Digitale Identität belegen via „Meine Creditreform“

Eine erste Anwendung findet das Identifizierungsverfahren in diesen Wochen bei einem Service, der seit Dezember 2020 auf der Plattform „Meine Creditreform“ angeboten wird: „Meine Bonität“. Er informiert Nutzer über ihre Bonitätsbeurteilung und ist somit ein wichtiges Tool, beispielsweise für eine aktive Finanzkommunikation.

„Auf diese Weise können Unternehmen permanent nachvollziehen, wie ihre Bonität bewertet wird und welche Informationen Geschäftspartner über ihre Firma abrufen können. Und sie können im Austausch mit Creditreform darauf hinwirken, ihre Bewertung zu verbessern“, erläutert Anja Rotering, Produktverantwortliche für „Meine Creditreform“.

„Das ist insbesondere in unsicheren Zeiten wie diesen von hoher Bedeutung.“ Doch detaillierte Angaben zur Bonität sind sensible Daten, die vor unberechtigten Dritten geschützt werden müssen. Dabei fungiert CrefoTrust als eine Art Gatekeeper, der sicherstellt, dass nur dazu legitimierte Personen Einsicht nehmen können. „Für den Nutzer ist das sehr bequem. Er kann selbstständig auf die Daten zugreifen, ohne zuvor mit Creditreform Kontakt aufnehmen zu müssen, und kann dann bei Bedarf in einem persönlichen Gespräch Details besprechen“, sagt Anja Rotering.

Die Anbindung an „Meine Bonität“ ist für CrefoTrust ein erster interner Anwendungsfall, um den Prozess frühzeitig mit Kunden verproben zu können. Sehr bald soll die Identitätslösung jedoch auch die Geschäftsprozesse anderer Unternehmen schneller, sicherer und bequemer machen.

Zum Beispiel von Finanzdienstleistern, deren Geschäfte strengen regulatorischen Vorschriften unterliegen. Oder aber auch von Fahrzeugverleihern, Händlern und Telekommunikationsanbietern.

Produktmanager Guschauski denkt noch weiter: „Wer seine Identität auf dem Smartphone gespeichert hat, kann das nicht nur im Geschäftsalltag nutzen, sondern beispielsweise auch für den Zutritt zu ­Gebäuden, für die Buchung von Hotels oder die Nutzung von ­Fahrzeugen.“ Im ersten Schritt konzentriert sich CrefoTrust auf den B2B-Bereich, doch eine baldige Erweiterung der Lösung auf B2C ist bereits vorgesehen.

So funktioniert es

Max Mustermann von der Muster GmbH möchte online einen Gabelstapler mieten. Der Vermieter verlangt Informationen zur Identität sowie einen Nachweis, dass Mustermann zur Anmietung berechtigt ist. Also klickt der Anfrager auf den CrefoTrust-Button, legt einen Account an und gelangt in den Identifizierungsprozess. Auf Basis der Eingaben werden ihm über eine Schnittstelle mehrere Unternehmen vorgeschlagen. Er klickt die Muster GmbH an und erhält die vertretungsberechtigten Personen angezeigt, darunter – wenn alles seine Richtigkeit hat – Max Mustermann. Dann durchläuft er einen Identifizierungsprozess per Video. Ist alles in Ordnung, erstellt Creditreform eine digitale Identität, die mit dem erstellten Account verknüpft ist und der Gabelstapler kann bestellt werden. Für künftige Geschäfte werden die Informationen kontinuierlich geprüft und validiert.

 

Mehr Infos: www.crefotrust.de

Kontakt: Kontakt@crefotrust.de