Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Veraltete, herkömmliche Schließsysteme etwa sind nicht nur relativ einfach zu überwinden sondern verursachen im Fall eines Verlustes auch noch extrem hohe Kosten für einen Komplettaustausch und bieten keinerlei Kontrolle. Viele kleinere Unternehmen wie etwa Tankstellen setzen noch immer auf analoge Kameras und Magnetband-Aufzeichnungen – und müssen dann im Schadensfall feststellen, dass die (langwierig herausgesuchte) Aufzeichnung so schlecht ist, dass sie der Polizei kein bisschen bei der Aufklärung hilft.

Kein Unternehmen –auch nicht im Mittelstand– muss heute noch mit ineffizienten Produktionsabläufen oder Warenschwund leben. Auch Risiken wie Spionage oder Vandalismus lässt sich mit moderner Technik erfolgreich ein Riegel vorschieben.

Sieben Schritte, die Ihr Unternehmen auch „offline“ sicher machen

1. Ermitteln Sie, welche Unternehmensbereiche besonders sensibel sind.
2. Sehen Sie durch die kriminelle „Brille“, wie und wo Sie eindringen und Schaden anrichten könnten.
3. Prüfen Sie, an welchen Stellen Ihr Unternehmen effizienter arbeiten kann.
4. Erarbeiten Sie ein wirksames Konzept, um die erkannten Risiken und Schwächen abzustellen:

  • digitale Videoüberwachung von Wareneingang und Produktionsabläufen
  • elektronische Zutritts-Kontrollsysteme mit dynamischer Rechtevergabe
  • Nutzung von Synergieeffekten wie etwa Absicherung bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung der Arbeitsabläufe durch digitale Videoüberwachung oder Einblendung von Kassendaten in die Kamerabilder zur Identifizierung und Überführung von Straftätern

5. Stellen Sie die nötige Technik (Hard- und Software) zukunftssicher und budgetschonend zusammen.
6. Finden Sie heraus, wie sich die neue Technik optimal in die bestehende integrieren lässt.
7. Installieren Sie alles fachgerecht und servicefreundlich.

Gegebenenfalls empfiehlt sich für den einen oder anderen Schritt der Rat eines Fachmanns. Viel Erfolg in Ihrem sicheren Unternehmen!

Über den Autor: Jens Käsebier ist Gründer und technischer Geschäftsführer der r+k Sicherheitssysteme GmbH. Das Ratinger Unternehmen konzipiert und fertigt seit über zehn Jahren in Deutschland Sicherheitseinrichtungen von A wie Alarmanlagen bis Z wie Zutrittskontrolle für den deutschen und benachbarten Markt.