Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Unabhängig vom Social-Media-Kanal dienen Hashtags dazu, Nutzern die Suche nach relevanten Beiträgen zu erleichtern. „Zum einen können so bestimmte Sachverhalte – wie Emotionen oder Diskussionen – hervorgehoben werden, zum anderen entstehen wichtige Schlagwörter, damit Ihr Beitrag von Suchmaschinen, wie Google oder Graph Search, leichter gefunden werden“, sagt Expertin Claudia Hilker. Für Unternehmen biete ein Hashtag auch einen Servicefaktor. „Denn mit der Verlinkung kennzeichnet der Autor des Beitrags seinen Lesern direkt die wichtigen Stellen und zeigt, wo die Aufmerksamkeit liegen muss.“

Beachten Sie folgende Hinweise:

Die richtige Anzahl

Weniger ist mehr! Wählen Sie maximal zwei Wörter aus, die Sie mit der Raute versehen. Sie verhindern so, dass Ihr Beitrag unleserlich wird, und Sie erreichen eine höhere Wahrscheinlichkeit, gefunden zu werden. Einen Beitrag mit zu vielen Schlagwörtern hält Google nämlich für weniger wichtig.

Das richtige Schlagwort

Hier ist das stärkste Wort gefragt. Welches Wort bringt Ihr Thema, Ihren Post oder Ihre Headline am besten auf den Punkt? Dieses sollten mit dem Hashtag markieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob nach Ihrem ausgewählten Wort auch wirklich oft gesucht wird, dann können Sie mit „Google Trends“ herausfinden, wie häufig Nutzer das Wort eingegeben.

Checkliste für effektive Hashtags

• Verwenden Sie nicht mehr als zwei Hashtags pro Post.

• Markieren Sie nur die wirklich stark nachgefragten Wörter.

• Überprüfen Sie den aktuellen Zusammenhang Ihres ausgewählten Hashtags. Bei welchen Sachverhalten ist dieses Wort noch gefragt und wird als Schlagwort verwendet? Wenn Sie das berücksichtigen, vermeiden Sie, dass Ihr Beitrag mit unangenehmen oder zumindest unpassenden Themen in Verbindung gebracht wird.

• Verändern Sie die Schreibweise von Wörtern, um die Zahl der Hashtags zu verringern. Bei Begriffen, die normalerweise auseinander geschrieben werden, wie „Social Media“, funktionieren Hashtags nicht, wenn Sie beide Wörter taggen. Schreiben Sie deshalb #SocialMedia statt #Social #Media. So sparen Sie einen Hashtag und stellen sicher, dass Ihr Beitrag richtig gefunden wird.

• Versuchen Sie, nicht das erste Wort in Ihrem Beitrag zu taggen. Bei Headlines ist das oft schwierig, aber für die Lesbarkeit ist es angenehmer, wenn der Hashtag erst später im Post erscheint.

Hinweis in eigener Sache: Die Duden-Redaktion empfiehlt den sächlichen Artikel „das Hashtag“, möglich ist aber auch „der Hashtag“, wie in diesem Beitrag verwendet.

Weitere Tipps rund um soziale Netzwerke finden Sie auf der Seite „Social Media für Unternehmen“ von Claudia Hilker. (mil)

Lesen Sie auch: Facebook — Welche Fehler Fans und Freunde vergraulen