Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Einige Telekommunikationsanbieter haben speziell auf die Bedürfnisse von KMU zugeschnittene UC-Lösungen im Portfolio, die in der Regel modular aufgebaut sind. So bezahlt das Unternehmen nur für solche Funktionen, die es auch nutzen will.  Drei Beispiele: 

Alcatel Lucent bietet mit der Open Touch Suite eine Kommunikationsplattform für Unternehmen mit bis zu 200 Mitarbeitern. Die Lösung integriert neben der Telefonie Tools für soziale Netzwerke, Kollaboration, Video-Kommunikation und unterstützt auch die mobile Nutzung an eigenen Geräten.  Sicherheit und einfache Bedienbarkeit stehen im Fokus. Der IT-Aufwand soll auf diese Weise größtmöglich reduziert werden, damit sich KMU  ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können: http://enterprise.alcatel-lucent.com/countrysite/de/?solution=SmallandMediumBusiness&page=OpenTouchSuite

Unify bietet mit OpenScapeBusiness eine IP-basierte UC-Lösung für KMU an.  Telefonie, Präsenz- und Konferenzfunktionen, Contact Center, Messaging und Mobilitätsfunktionen laufen über eine zentrale Plattform ab. Auch hier setzt man auf modularen Aufbau: Ein Einzelsystem unterstützt bis zu 500 Teilnehmer, in vernetzte Systeme können bis zu 1000 Teilnehmer eingebunden werden: https://www.unify.com/de/products-services/small-and-medium-businesses/ip-based-unified-communications.aspx

Auch der deutsche IP-Telefonie- und UC-Spezialist innovaphone bietet ein modulares UC-System speziell für KMU an. Selbst Mittelständler kennen die Entwickler die Bedürfnisse aus erster Hand. Die webbasierte Lösung umfasst alle gängigen Tools wie (Video-)Telefonie, Messaging, Kollaboration und Präsenzanzeigen. Sie kann vom Büro, Home Office oder mobil genutzt werden. Auch digitale Faxe können verschickt werden: http://www.innovaphone.com/de/unified-communications.html