Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Das bargeldlose Bezahlen von Rechnungen ist längst nicht alles, was Tankkarten zu bieten haben. Zur Leistung vieler Anbieter gehört heute ein Rundum-Service. 

You drive, we care – mit diesem Slogan wirbt der Tank- und Servicekartenanbieter DKV um Kunden. „Der Kunde fährt, wir kümmern uns um den Rest“, bringt es Marketingleiter Ulrich Wolter auf den Punkt. Ein Service, den sich auch Alfons Am Zehnhoff-Söns nicht entgehen lässt. Rund 80 Fahrzeuge sind im Auftrag der Spedition aus Bonn unterwegs. Angefahren werden neben deutschen vor allem auch Ziele in den Benelux-Ländern. „Da der DKV sich um die Mehrwertsteuerrückerstattung kümmert, bedeutet der Karteneinsatz für uns eine enorme Arbeitserleichterung“, so der Geschäftsführer.

Mehr als ein Dutzend Gesellschaften bieten Unternehmen derzeit Unterstützung im Bereich Fuhrparkmanagement. Darunter unabhängige Anbieter wie der DKV oder Novofleet, aber auch die namhaften Mineralölgesellschaften wie Aral, Shell, Esso, UTA oder Jet. Doch wer heute die Plastikkarte nur mit der bargeldlosen Bezahlung von Kraftstoff, Schmieröl und Co. verbindet, liegt falsch.

Vier Leistungsbereiche sind zu unterscheiden:

1. Das Tanken. Die Abrechnung erfolgt je nach Ausprägung der Karten ausgebenden Firma an jeder oder nur an bestimmten Tankstellen.

2. Der Fahrzeugservice. Ob Werkstattbesuche, Reifenwechsel, Mietservice, Wachdienst oder der 24-Stunden-Pannendienst – Barzahlung kommt heute nur selten vor. Einige Gesellschaften offerieren sogar die Transportbegleitung von Gefahrgut-, Sonder-, Werttransporten und die elektronische Führerscheinkontrolle.

3. Der Finanzservice. Es können Straßen-, Tunnel- und Fährgebühren abgerechnet werden, geleistete Mehrwertsteuer- und die Mineralölsteuerbeträge werden rückerstattet.

4. Das Controlling. Je nach Anbieter auch online. Meist kann der Fuhrparkkunde zum Standardreport – er beinhaltet einen monatlichen Bericht mit Analysen über Häufigkeiten, Umfänge und Art von Kartennutzungen – noch einen individuellen Bericht bestellen. Dieser bietet etwa Detailanalysen und Tipps zum Sparen.

 

Die vier größten Anbieter Deutschlands offerieren Unternehmen Tankkarten mit den folgenden Features:

Aral Card: drei Varianten (Plus, Truck oder Komfort); Cardplus: 2,50 Euro pro Monat für Komplettpaket; akzeptierte Tankstellen in Europa: 18.000 Stationen in 30 Ländern; @ www.aralcard.de

DKV Euro Service: DKV Card; akzeptierte Tankstellen in Europa: 37.300 Stationen in 42 Ländern; keine Aufnahme- oder monatliche Kartengebühr, Aufschläge erfolgen je nach Service und Land, einzelne Gebühren auf Anfrage; www.dkv-euroservice.com

Euroshell Card: drei Varianten (Kompakt, für Pkw und Transporter, für Lkw und Busse); Kostenbeispiel Kompakt-Karte: einmalige Einrichtung 9,90 Euro, monatliche Gebühr 1,50 Euro, Tunnel-, Maut-, Fährentgelte 2,5 %; akzeptierte Tankstellen in Europa: 22.000 Stationen in 31 Ländern; @ www.shell.de

Union Tank Eckstein: Full Service Card; keine Aufnahme- oder Kartengebühr, Servicegebühren auf Anfrage; akzeptierte Tankstellen in Europa: 33.500 Stationen in 39 Ländern; @ www.uta.de