Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Arbeitnehmer haben keinen Anspruch auf bezahlte Raucherpausen. Das gilt auch dann, wenn dies im Betrieb jahrelang anders gehandhabt wurde. Eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Nürnberg (Az.: 2 Sa 132/15).

Der Fall
Die Arbeitnehmer einer Firma konnten jahrelang ihren Arbeitsplatz verlassen, um zu rauchen, ohne dass sie sich dazu ausstempeln mussten. Diese bezahlten Raucherpausen wurden durch eine Betriebsvereinbarung abgeschafft. In dieser ist geregelt, dass für Raucherpausen das Zeiterfassungsgerät zu benutzen ist. Hiergegen klagte ein Mitarbeiter ohne Erfolg.

Die Begründung
Das Landesarbeitsgericht sieht keinen Anspruch auf die Bezahlung der Raucherpausen. Eine betriebliche Übung komme nach seiner Auffassung hier nicht infrage, da der Arbeitnehmer nicht erwarten könne, dass Raucherpausen – die täglich immerhin zwischen 60 und 80 Minuten in Anspruch nehmen können – bezahlt werden.