Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Wenn es in Ihrer Abteilung mal wieder nicht rund läuft, könnte das laut BSO Verband durchaus auch an Kommunikationsunterschieden zwischen den Generationen liegen. Bei seiner Umfrage unter knapp 500 Führungskräften und rund 1.000 Mitarbeitern bildeten Vertreter der Generation X (zwischen 30 und 49 Jahren) mit 53 Prozent die größte Gruppe. Baby-Boomer (ab 50 Jahre) und die Generation Y (unter 30 Jahre) machten jeweils knapp ein Viertel aus.

Laut Studie neigen jüngere Arbeitnehmer dazu, ihre Fragen über digitale Plattformen an möglichst viele Personen zu richten. Ihre älteren Kollegen bevorzugen dagegen die gezielte Ansprache am Telefon oder per Mail. Auch unterschiedliche Ausdrucksweisen sorgen für Konflikte: So stoßen die direkten Wünsche der Jüngeren bei den älteren Kollegen auf Ablehnung. Die Nachwuchskräfte wiederum zeigen sich genervt von deren langwierigen Erklärungen.

Tipps zum besseren Verständnis der unter 30-Jährigen finden Sie unter creditreform-magazin.de/generationY.

 

1