Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Das unternehmerische Handeln von kleinen und mittelständischen Firmen ist oft von den Faktoren Kostenreduktion und Freisetzung von gebundenem Kapital bestimmt. Ein eigener Fuhrpark kann da zusätzlich die Handlungsfreiheit einschränken. Warum die kostenintensive Bereitstellung von Mobilitätsreserven unnötig Kapital bindet und zahlreiche weitere Kosten verursacht, möchte ich Ihnen gerne darlegen.

Ein eigener Fuhrpark lohnt sich erst ab einer Auslastung von rund 75 bis 80 Prozent – eine Marke, die viele kleine und mittelständische Unternehmen nicht erreichen. Eine effektive Alternative ist die Nutzung von Mietfahrzeugen, insbesondere bei zeitlich befristetem Mobilitätsbedarf. Beispiele sind saisonales und projektbezogenes Geschäft oder eine sich verändernde Mitarbeitersituation. Durch die kurzfristige Anpassung der Fahrzeugflotte an das aktuelle Geschäftsaufkommen mit Fahrzeugmieten können Bedarfsschwankungen ohne viel Aufwand abgefangen werden.

Der Kostenvorteil

Fahrzeugmieten verursachen weder Anschaffungs-, noch Personalkosten für die Verwaltung des Fuhrparks. Des Weiteren sind die Betriebskosten geringer als bei einem eigenen Fahrzeugpool, denn Autovermietungen haben in ihren Raten die Zulassungsgebühr, Haftpflichtversicherung, Wartungs- und Verschleißreparaturen, Reifenersatz, Feinstaubplakette und gesetzliche Prüfungen enthalten. Der Kunde muss sich zudem keine Gedanken über Umrüstungen bei gesetzlichen Änderungen oder Zufahrtsbeschränkungen in Städten machen und fährt moderne Fahrzeuge.

Im Schadenfall oder bei Reparatur gibt es vom Autovermieter umgehend ein Ersatzfahrzeug. Eine hohe Mobilität des Unternehmens ist damit gesichert und die eventuell anfallenden Kosten umfassen lediglich die Selbstbeteiligung und nicht die Reparaturkosten oder gar den Wertverlust bei einem Totalschaden.

Mobilität – vorausgeplant oder kurzfristig

Anhand kundenspezifischer Bedarfsanalysen kann für KMU die optimale Mobilitätslösung mit Mietwagen gefunden werden, bei der zudem Lieferzeiten und Logistikkosten für Parkraum oder Überführungen entfallen. Die Mietfahrzeuge können kurzfristig angemietet bzw. abgegeben werden und bieten durch die Stationsnetze der Autovermieter eine gute Anschlussmobilität an Flughäfen und Bahnhöfen. KMU profitieren so von der für sie wichtigen Flexibilität und können für individuelle Zeiträume ganz einfach die benötigte Anzahl an Fahrzeugen am gewünschten Ort anmieten.

Langzeitmieten lohnen sich also insbesondere für KMU, die für einen begrenzten längeren Zeitraum Mobilität benötigen, sich aber nicht um die Halterpflichten kümmern möchten und dabei volle Flexibilität nutzen möchten. Für diese Kunden halten Autovermieter ganz besondere Angebote bereit.

Der Autor ist Leiter Small & Medium Enterprises Management bei Europcar