Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Die meisten persönlichen Dienstleister wie Trainer, Berater und Coachs haben sich noch nie systematisch mit der Frage befasst, wie sie sicherstellen können, dass potenzielle Kunden bei entsprechenden Suchabfragen über Google & Co schnell auf ihr Unternehmen stoßen. Die meisten geben sich der Illusion hin, ihre Hausaufgaben bereits gemacht zu haben, wenn überhaupt eine Webseite ihnen im World-Wide-Web steht, Und die Marketingaffinen unter ihnen? Sie schalten noch einige Ad-Words-Anzeigen und lehnen sich bequem zurück. Eine echte Online-Marketing-Strategie ist das jedenfalls nicht.

Aber genau die wird für den Marketing- und Vertriebserfolg von Dienstleistern immer wichtiger, denn das Kauf- und Mediennutzungsverhalten ihrer potenziellen Kunden hat sich verändert. Wer heute zum Beispiel einen IT- oder Management-, Vertriebs- oder Steuerberater sucht, der gibt in der Regel die betreffenden Suchbegriffe bei Google & Co ein. Und anhand der angezeigten Suchergebnisse verschafft man sich dann einen Überblick, wer ein potenzieller Unterstützer sein könnte. Entsprechend wichtig ist es für Dienstleister bezogen auf die für ihr Unternehmen relevanten Suchbegriffe in den Trefferlisten der Suchmaschinen möglichst weit vorne angezeigt zu werden.

Der SEO-Spezialist Andreas Lutz hat deshalb einen Orientierungsleitfaden erstellt, die Dienstleister und Freiberufler bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Online-Marketing-Maßnahmen unterstützen soll.

>> Hier geht es zur Checkliste „Zehn Tipps für erfolgreiches Online-Marketing“.