Finanzierung, Mittelstandsbotschafter, solvent

Zahlen Sie zu hohe Zinsen im Kontokorrent?

Die “Preisspanne” bei Kontokorrentkrediten ist unverändert hoch. Eine aktuelle Umfrage des ZHH Zentralverband Hartwarenhandel bei seinen Mitgliedern zeigt eine Spanne von unter 7 % p.a. bis weiterhin über 12 % p.a. Dabei haben größere KK-Kredit-Limite tendenziell niedrigere Zinssätze.

Dieses Thema wurde aktuell auch in der Fachgruppe Finanzierung-Rating im Verband “Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.” diskutiert. Die Schlussfolgerungen daraus für Unternehmen:

  • Wann haben Sie sich zum letzten Mal mit dem Thema KK-Kredit-Zinssatz beschäftigt?
  • Wann haben Ihre Banken Sie zum letzten Mal auf eine Veränderung – nach unten oder oben – angesprochen?
  • Haben sich die wesentlichen Einflussgrößen auf den KK-Zinssatz zuletzt bei Ihnen geändert?
    – Ratingnote
    – Blankoanteil (%-Satz der nicht durch Sicherheiten gedeckten Kreditlinie – Achtung: Sicherheiten bewertet dabei nach den Maßstäben Ihrer Banken)
    – Höhe der Kreditlinie
    – Gesamtes Geschäftsvolumen mit der jeweiligen Bank
  • Die Bandbreite der Zinssätze in Abhängigkeit von dargestellten Einflussgrößen reicht nach Erfahrungen der Mitglieder der Fachgruppe bei ihren Mandanten von unter 6 % bis noch über 13 % p.a.
  • Nutzen Sie bei höheren Dauer-Inanspruchnahmen die Möglichkeit, Teile der Linie auf einem Sonderkonto zu einem günstigeren Zinssatz als der Normalzinssatz zu “blocken”? Referenzzins ist oft der Euribor (european interbank offered rate), auf den eine Marge der Bank zwischen 1 – 3 %-Punkten aufgeschlagen wird. Der Euribor für 3 Monate liegt heute z.B. bei 0,055 % p.a. (im Internet z.B. abfragbar unter www.euribor-rates.eu).

Wenn Sie aus diesen Fragen Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen erkennen sollten: Bitte nicht “spontan loslegen”, sondern vor Ihrer evtl. Anfrage an Ihre Bank/en erst zwei Dinge klären:

  • Gesamtüberblick Ihrer derzeitigen Gesamt-Finanzierungs-Situation (Banken- und Sicherheitenspiegel)
  • Abklärung Ihres weiteren Finanzierungsbedarfs in den kommenden 12 – 24 Monaten (Verlängerungen und neue Kredite)

Auf dieser Basis dann eine Finanzierungs-Strategie überlegen und sodann in der passenden Schrittfolge auf Ihre Bank/en zugehen. Einen ersten Einstieg in diese Vorgehensweise finden Sie auch in einem 6-Stufen-Plan zur Bankenkommunikation und bei Interesse mit einer Checkliste zur eigenen Standortbestimmung unter www.bankgespraeche.de

 


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>